Winterthur verschiebt Abstimmung zu Villa Flora

Die Abstimmung über den Zusammenschluss des Kunstvereins Winterthur mit der Villa Flora kann nicht wie geplant am 22. September stattfinden. Grund dafür ist das Winterthurer Sparprogramm.

In gut drei Wochen hätte die Winterthurer Stimmbevölkerung darüber abstimmen sollen, ob der Kunstverein Winterthur den bislang provisorischen Kunstbetrieb in der Villa Flora weiterführen soll. Doch zur Abstimmung kommt es noch nicht: Der Winterthurer Stadtrat hat sich entschieden, seine Weisung zur Vorlage zu sistieren.

Den Ausschlag gab die zuständige parlamentarische Kommission. Sie ist der Meinung, der Zeitpunkt sei ungünstig für das Projekt. Zuerst müsse das städtische Sparprogramm «Effort 14+» abgeschlossen sein. Ausserdem sei eine Überarbeitung des Kulturleitbilds nötig. Der Stadtrat folgt nun der Empfehlung der Kommission.

Noch kein neues Abstimmungsdatum

Stadtpräsident Michael Künzle will nun das weitere Vorgehen mit den Verantwortlichen besprechen. Ein neues Abstimmungdatum wurde noch nicht festgelegt. Ziel sei es nach wie vor, die Villa Flora der Bevölkerung zu erhalten, heisst es in einer Mitteilung.

Sendung zu diesem Artikel