Der späte Zapfenstreich Winterthur verteilt Ausnahmebewilligungen für Gartenbeizen

In den Monaten Juli und August will die Stadtregierung einen längeren Betrieb von Strassencafés ermöglichen.

Ein Strassencafé in der Altstadt von Winterthur

Bildlegende: Keine Sonderbewilligung für die Altstadt: Hier ist draussen auch in den warmen Sommermonaten um Mitternacht Schluss. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • Winterthurer Gartenbeizen müssen in Zukunft nicht um Mitternacht schliessen.
  • In den Monaten Juli und August können sie längere Öffnungszeiten beantragen.
  • Ausgenommen von der Sonderregelung sind die Strassencafés in der Altstadt.

Der Winterthurer Stadtrat wagt einen Versuch: Gartenbeizen sollen in Zukunft nicht zwingend um Mitternacht schliessen müssen. Sie können an maximal 18 Tagen pro Sommersaison eine Ausnahmebewilligung für einen längeren Betrieb verlangen. Die Stadt reagiert damit auf den Wunsch von Gastronomen. Die Ausnahmebewilligung wird nur erteilt, wenn Nachtruhe und öffentliche Ordnung nicht gestört werden.

Keine Ausnahme für die Altstadt

Von der Sonderbewilligung ausgenommen sind auch deshalb Gartenbeizen in der Winterthurer Altstadt. Hier sollen die Gastrobetriebe weiterhin um Mitternacht schliessen. In der Winterthurer Altstadt gäbe es zu viele Gartenbeizen auf kleinem Raum und generell eine hohe Lärmbelastung, begründet der Stadtrat. Die Stadt Winterthur testet vorerst bis Ende Sommer 2019.