Weniger Gewinn bei Autoneum Winterthurer Industriekonzern schraubt Erwartungen zurück

Hauptsitz mit Logo von Autoneum in Winterthur

Bildlegende: In den USA sitzen die Autohändler auf vollen Lagern. Deshalb verläuft das Geschäft auch für Autoneum schleppend. Keystone

  • Der Umsatz des 1. Halbjahrs erhöhte sich im Vergleich mit der Vorjahresperiode um 2,4 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Franken.
  • Der Konzerngewinn sank jedoch um 24,8 Prozent auf 61,2 Millionen Franken.
  • In der Vorjahresperiode hatte Autoneum noch einen Gewinn von 81,4 Millionen Franken erzielt. Viel Geld hatte das Unternehmen aber mit dem Verkauf eines Werks in Chicago verdient.
  • Zugelegt hat Autoneum in Europa und Asien, der Markt in den USA hingegen schwächelt.

Autoneum verdient sein Geld mit schall- und wärmedämmenden Teppichen und Verkleidungen für Autos. Das Geschäft damit läuft weltweit gut – nur im Hauptmarkt USA harzt es mit dem Absatz. Grund seien die vollen Lager der Fahrzeughersteller, schreibt Autoneum. Autozubehör ist dementsprechend weniger gefragt.

Für das zweite Halbjahr erwartet der Winterthurer Konzern keine Verbesserung der Verkaufslage in den USA und hat deshalb seine Erwartungen gedämpft: Der Umsatz werde zwar weiter wachsen, heisst es bei Autoneum, das angestrebte Umsatzwachstum von vier bis fünf Prozent aber wohl nicht erreicht.