Wo das Sennentuntschi auf Füsilier Wipf trifft

«Grosses Kino» bietet das Landesmuseum in Zürich in seiner neuen Ausstellung: Sie geht dem Schweizer Zeitgeist auf den Grund - anhand von Ausschnitten aus Schweizer Filmen der letzten Jahrzehnte.

Blick in die Kino-Lounge des Landesmuseums

Bildlegende: Das Landesmuseum ist jetzt auch ein Kino, und zwar gleich mit mehreren Sälen zvg

Eines stellt Kurator Walter Keller gleich klar: «Ich wollte keine Ausstellung über die Geschichte des Schweizer Films machen, sondern die Geschichte der Schweiz zeigen, gespiegelt im Schweizer Film - das ist ein wesentlicher Unterschied», erklärt Keller gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

«Wo stinkt es nach Schweiz?»

Hunderte von Schweizer Filmen hat Walter Keller gesichtet. «Ich suchte nach Ausschnitten, in denen es nach Schweiz stinkt», sagt er. In zehn kleinen Kinosälen kann man nun im Landesmuseum Ausschnitte daraus ansehen, die besonders viel über die jeweilige Schweiz und ihre Gesellschaft aussagen. «Ueli, der Knecht» und «Füsilier Wipf» tauchen auf, das «Sennentuntschi» oder die Sternenberger Dorfschule. Das Themenspektrum ist ebenso breit: Es geht um die Schweizer Neutralität, den Strassenstrich am Sihlquai oder das Pestalozzi-Dorf.

Mehr zum Thema