Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Yvonne Beutler: «Drei Prozent Steuererhöhung wäre massvoll»

Die neue Winterthurer SP-Finanzvorsteherin Yvonne Beutler verteidigt als Regionaljournal-Wochengast ihr Sparpaket. Da jedoch immer noch 23 Millionen fehlen, erwägt sie eine Steuererhöhung: «Drei Prozent wären massvoll», sagt Beutler.

Legende: Audio Wochengast-Interview mit Yvonne Beutler (Hans-Peter Künzi, 12.3.2013) abspielen. Laufzeit 21:00 Minuten.
21 min

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Oskoui, Winterthur
    Sehr geehrte Frau Beutler Ich weiss nicht was Sie für einen Bildungsabschluss haben. Aber als Sozialdemokratin sollte Sie etwas bestimmt wissen. Wenn man bei der Bildung spart, geht der "Schuss" auf lange Sicht nach hinten los! Bitte keine Sparmassnahmen bei der Bildung und beim Sport!!! Danke. Freundliche Grüsse A. Oskoui
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Stern, Winterthur
    Typisch SP: Einfach immer mehr ausgeben als man hat, und die Steuern erhöhen. Dies ist dumm und bloed aber sexy! Juhui dies ist SP-Niveau!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen