Zünfter wollen die Frauenzunft nicht am Umzug

Die Zürcher Zünfter wollen nichts wissen von den Frauen. In einer Umfrage sprachen sich 55 Prozent dagegen aus, dass die Frauenzunft am Sechseläutenumzug mitlaufen darf. Möglicherweise öffnet sich für die Frauen aber eine Hintertür.

Eine Frau der Gesellschaft zu Fraumünster am Umzug 2014.

Bildlegende: 2014 lief die Frauenzunft als Gäste der Constaffel mit. Das könnte auch in den nächsten Jahren so sein. Keystone

Die Zünfter, welche die Umfrage lanciert haben, wollen sich nicht äussern. Dem Regionaljournal Zürich Schaffhausen liegt jedoch die geheime Auswertung vor. 1700 Zünfter - das ist mehr als die Hälfte - haben teilgenommen. Davon sprechen sich 55 Prozent dagegen aus, dass die «Gesellschaft zu Fraumünster» am Sechseläutenumzug mitmarschieren darf.

«Begeistert sind wir nicht», sagt Regula Zweifel, die Präsidentin der Frauenzunft.

Sie befürchte einen Imageverlust für das Sechseläuten, da weite Teile der Bevölkerung diesen Entscheid nicht verstehen könnten.

Constaffel geben sich galant

Laut dem 80-seitigen Bericht zur Umfrage beabsichtigt die Gesellschaft zur Constaffel die Frauenzunft jedoch dauernd als Gäste einzuladen, so wie in diesem Jahr. Davon wisse sie noch nichts, sagt Zweifel. Wenn es so wäre, würde sie die Einladung wieder annehmen: «Die Constaffler haben Stil. Der Umzug mit ihnen in diesem Frühling war toll».

Zunftmeister gehen nochmals über die Bücher

Auch die Zunftmeister wollen nochmals über die Zukunft der Frauenzunft beraten. Ihr Entscheid, ob die «Gesellschaft zu Fraumünster» mitlaufen darf, fällt voraussichtlich im Herbst. 2011 scheiterte eine entsprechende Änderung noch an der Zweidrittelmehrheit.