Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Zürcher Gemeinden auf der Suche nach Sozialdetektiven

Ab Mitte Jahr benötigen 24 Gemeinden eine neue Lösung, um ihre Sozialbezüger zu überwachen. Bisher stellten sie dazu Sozialdetektive der Stadt Zürich ein. Diese Dienstleistung bietet die Stadt jedoch nicht mehr an.

Ein Blick hinter die Fassaden: Die Suche nach Sozialhilfebetrüger kann sehr aufwändig sein.
Legende: Ein Blick hinter die Fassaden: Die Suche nach Sozialhilfebetrügern kann sehr aufwändig sein. Keystone

Die Sozialdetektive aus der Stadt Zürich waren bei den anderen Gemeinden sehr beliebt. Sie verfügten über das nötige Wissen, kannten die Verwaltungsabläufe und waren seriös. Das städtische Parlament strich jedoch das Geld für diese Detektive, so dass die Stadt ihre Verträge mit den Gemeinden kündigen musste.

Möglich wären private Lösungen. Doch Philipp Schwendimann, Leiter der Sozialdienste in Küsnacht, ist skeptisch. Es gäbe zwar viele Anbieter, sagte er gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». «Wir wollen nicht einen Imageschaden davontragen, wenn der private Anbieter etwas nicht korrekt macht». Ein privater Anbieter sei deshalb weniger sicher.

«Einen eigenen Detektiv würden die Leute erkennen»

Eine andere Möglichkeit wäre, dass eine Gemeinde einen eigenen Detektiv beschäftigt. In Schlieren gibt es einen entsprechenden Antrag aus dem Parlament. Stadtrat Christian Meier hält jedoch nicht viel von dieser Idee. «Wir könnten nur einen einzigen Detektiv anstellen», erläutert er seine Bedenken. «Leute, die etwas zu verbergen haben, würden ihn sofort kennen, wenn er in ihrer Strasse auftaucht».

Noch ist also offen, wie potentielle Sozialhilfebetrüger überwacht werden. Viele Gemeinden hoffen auf eine kantonale Lösung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.