Affäre Entsorgung+Recycling Zürcher Gemeinderat fordert geschlossen eine «PUK ERZ»

Das Stadtparlament will es wissen: Eine Parlamentarische Untersuchungskommission soll die Fragen um Urs Pauli klären.

Betongebäude mit rauchendem Kamin

Bildlegende: Was lief schief hinter den Mauern der Kehrichtverbrennung Hagenholz? Eine PUK soll es klären. Keystone

  • Sämtliche Fraktionen im Zürcher Stadtparlament fordern die Einsetzung einer Parlamentarischen Untersuchungskommission (PUK).
  • Die Kommission soll die Vorfälle in der städtischen Dienstabteilung Entsorgung + Recycling Zürich (ERZ) unter Urs Pauli aufklären.
  • Die Fraktionen folgen mit ihrem Schulterschluss einer Empfehlung der Geschäfts- (GPK) und der Rechnungsprüfungskommission (RPK).
  • Den offiziellen Antrag auf Einsetzung einer «PUK ERZ» werden die Fraktionen nach den Sommerferien stellen.
  • Der Vorsteher des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements, Stadtrat Filippo Leutenegger, begrüsst eine PUK und erhofft sich dadurch Klärung.