Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Zürcher Tram und Bus ohne Abfallkübel

Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich, VBZ, läuten eine neue Ära ein. Bis Mitte August sollen alle Abfallkübel in den Trams und Bussen abmontiert sein. Ein Versuch hat gezeigt, dass die Wagen ohne Abfallkübel sauberer sind.

Frontansicht von zwei Zürcher Trams
Legende: Die Trams und die Busse in der Stadt Zürich sind schon bald ohne Abfallkübel unterwegs Keystone

Wenn die Sommerferien Mitte August fertig sind, dann gibt es in den Zürcher Trams und Bussen keine Abfallkübel mehr. Die VBZ schrauben zurzeit alle Abfallkübel ab. Der VBZ-Mediensprecher Andreas Uhl bestätigt eine Meldung von Radio 24. Dafür werden die Haltestellen auf dem ganzen Streckennetz aufgerüstet. Jede Haltestelle bekommt einen grossen Abfalleimer. Ausserdem machen die Reinigungsteams weiterhin regelmässig ihre Runden durch die Fahrzeuge.

Die Fahrzeuge bleiben ohne Kübel sauberer

Die VBZ haben im September 2012 auf verschiedenen Buslinien einen Pilotversuch gestartet. Die Massnahme haben die VBZ ohne Ankündigung getroffen und es hat auch kaum jemand reagiert. «Der Versuch hat gezeigt, dass es diese Kübel nicht braucht», sagt Andreas Uhl gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Die Kübel werden kaum vermisst und die Fahrzeuge bleiben sauberer. Weil die Abfallbehälter zu schmal und zu klein seien, falle der Abfall häufig daneben, so Andreas Uhl.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Service, Kundenfreundlichkeit und Komfort, all das sucht man in der Schweiz je länger je mehr vergebens. Unfreundliches Personal, miese Peripherie und ständig besserwissende Frauen in der Führung. Dabei lässt sich das Leben einfach nicht nach Paragraphen führen, kapiert Ladies? Grosskotzig wird gegen littering Kampagne geführt, nur die Abfalleimer fehlen. Mit Strafe muss man rechnen, falls man mal muss, aber nirgends eine Toilette zu finden ist. Bitte MEHR statt weniger Service, gratis. Danke!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Margrit Holzhammer, 8903 Birmensdorf
      @Tom Duran: Ich lese Ihre Beiträge gerne, aber Ihre Frauenfeindlichkeit geht mir auf den Wecker. Sture Paragraphenreiter gibt es bei beiden Geschlechtern, auch kapiert, Hr. Duran?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von h. anni, zürich
      @Holzhammer Bin da ganz ihrer Meinung bezüglich Frauenfeindlichkeit. Was die grossen Abfallkübel für den Hausmüll anbelangen, da bei diesen Minischlitzen bald gar nichts mehr rein. Die früheren gelben Kübel überall, das war noch was, aber da entsorgten die Leute halt ihren Hausmüll auch dort, wo er entstand und wie es sich gehörte und nicht auf Kosten anderer, damit man die Kübelsackgebühren sparen kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Falsch, ohne Abfallkuebel landen der Apfall einfach auf der Sitzbank oder darunter. Wenn man in der Region Basel mit den Trams faehrt, sieht man das, trotz den Muelleimer, die Cronisch voll sind, da Lustige Passanten ihre Kaffeebecher da reinstopfen muessen. Es ist schlimm, doch ohne Muelleimer, ist es viel schlimmer... Also hoert auf mit dem Bloedsinn, es braucht IMMER Muelleimer, schonst landets auf dem Sitz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Die Fahrzeuge bleiben ohne Kübel sauberer.Faule Ausrede! Kann glauben, wer will. Da wird manch eine(r) den Abfall unter die Bank schmeissen. Vermag das arme Züri nicht mal mehr Abfallkübel in seinen Tramsf? Das ist doch reine Bananenrepublik-Kultur.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen