«Zürich ist eine sehr gesunde Kinowelt»

Auf den ersten Blick erscheint es als Drama ohne Happyend: In den letzten Jahren verschwanden in der Stadt Zürich mehrere Kinos. Tatsächlich hat Zürich aber immer noch eines der reichhaltigsten Kinoprogramme von Europa.

Das Kino ABC in der Stadt Zürich

Bildlegende: Im März 2014 flimmert im Kino ABC der letzte Film über die Leinwand. Keystone

Das Bellevue, das Wellenberg, das Plaza und das Kino Nord/Süd - sie alle verschwanden in den letzten Jahren. Im März schliesst auch das ABC. Doch noch immer verfüge Zürich über 60 Kinoleinwände, erklärt René Gerber vom Schweizerischen Kinoverband gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Vom Blockbuster bis zum Studiofilm gebe es fast alles zu sehen.

Neue Kinos am Stadtrand

In den letzten Jahren sei aber zu beobachten, dass viele alte Kinos Mühe hätten, die teuren Mieten in der Innenstadt zu bezahlen. Dafür würden neue Kinos am Stadtrand und in der Agglomeration eröffnet.

Dies seien normalerweise Multi- oder Megaplexkinos mit acht und mehr Sälen: «Diese Kinos kann man viel ökonomischer betreiben. Im Verhältnis zu den Zuschauerzahlen sind die Personalkosten tief.»

Es sei natürlich, dass immer wieder ein Wandel stattfinde, beruhigt auch Lukas Wigger, Stabsmitarbeiter im Präsidialdepartement der Stadt Zürich besorgte Kinogemüter: «Wir sind überzeugt, dass Zürich auch in Zukunft eines der reichhaltigsten Kinoprogramme in ganz Europa haben wird.»