«Zürich ist gut für mich»

Zum ersten Mal läuft Nicola Spirig, Olympiasiegerin im Triathlon 2012, einen Marathon. Den Versuch unternimmt die Bülacherin am 12. Zürich-Marathon vom Sonntag 6. April. Sie will sich damit für die Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich kommenden Sommer qualifizieren.

Nicola Spirig am Zürcher Silvesterlauf im Dezember 2013

Bildlegende: Sie läuft und läuft und läuft: Hier am Zürcher Silvesterlauf im Dezember 2013. Keystone

Zwei Stunden und 44 Minuten - diese Zeit muss Nicola Spirig erreichen, um die EM-Limite einzuhalten. Ein realistisches Ziel, glaubt sie, obwohl die Vorbereitungen nicht ideal waren, im Vorfeld wurde sie von Erkältungen geplagt: «Wenn es nicht möglich wäre, würde ich es nicht versuchen, ich bin optimistisch.»

Die Zürcher Strecke sei für ihren ersten Marathon-Versuch gut geeignet, nicht zuletzt, weil ihre Familie und Freunde da seien um sie zu unterstützen. «Zürich ist gut für mich.»

Ein Experiment

Den temporären Abstecher in die Leichtathletik sieht die Triathletin als neue Herausforderung, aber auch als Experiment: Es könne sich auch herausstellen, dass Marathon nichts für sie sei. Profitieren könne sie aber in jedem Fall: «Mich aufs Laufen zu konzentrieren ist eine Erfahrung, die ich auch im Triathlon brauchen kann.»

Denn dem Triathlon, das steht fest, will sie auf jeden Fall treu bleiben.