«Zum Wohl»

Von der Schweizer Kuhmilch bis zum tibetischen Buttertee: Das frisch renovierte Zürcher Völkerkundemuseum präsentiert in seiner neuen Ausstellung «Trinkkultur - Kultgetränk» die Geschichte der Trinkkulturen.

Küche und Herdstelle in einem tibetischen Wohnhaus.

Bildlegende: Für westliche Gaumen gewöhnungsbedürftig: Der tibetische Buttertee aus vergorener Stutenmilch. Pietro Francesco Mele, April–Oktober 1948.

Die neue Ausstellung führt von der Schweizer Milch mit Alpsegen, Kuhstall und Maschinenmelkatmosphäre durch die ganze Welt: Von Sumatra über das tibetische Hochland bis in den Amazonas.

Getränke zeigen viel über eine Kultur

Auf sechs Stationen präsentiert das Völkerkundemuseum verschiedene Getränke, immer aus einem anderen Land, Palmwein aus Indien oder Maniokbier aus Südamerika. Thema sind sowohl die Herstellung als auch der kulturelle Kontext, Sitten und Gebräuche. Gezeigt werden kleine Sammlungen mit Trinkgefässen aber auch grossformatige Bilder, ergänzt mit Filmen und Audios.

Der Rundgang durch die Ausstellung kann mit einem besonderen Hörerlebnis ergänzt werden: Ein Tablet, das mehr sei als nur ein Audioführer, erklärt Vizedirektor Thomas Laely: «Man findet nebst Gesprochenem auch weiteres Bildmaterial, Fotos, Filme, zum Beispiel einen Ausschnitt aus einer Comedy zu Sauermilch aus Afrika.»