21-Jähriger stirbt durch Schuss aus Sturmgewehr

In Genf ist am Sonntagabend ein junger Mann durch eine automatische Schusswaffe getötet worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt die genauen Umstände des Falls, geht aber von einem tragischen Unfall aus.

Ein 21-jähriger Mann ist am Sonntagabend in Genf durch einen Schuss aus einem Sturmgewehr ums Leben gekommen. Die Genfer Justiz geht von einem tragischen Unfall aus.

Ein Freund des Opfers, der mit der Schusswaffe hantiert hatte, wurde von der Polizei einvernommen. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung zum Fall, um die Umstände des Todes abzuklären, wie Henri Della Casa, Mediensprecher der Genfer Justizbehörden, der Nachrichtenagentur sda sagte. Della Casa bestätigte damit einen Bericht der Zeitung «Tribune de Genève».

Die Staatsanwaltschaft macht derzeit keine weiteren Angaben zum Fall. Laut der Zeitung handelt es sich beim Opfer um einen Brasilianer, der in der Schweiz Ferien verbringen wollte.