Zum Inhalt springen
Inhalt

5 Rappen für den Plastiksack Nachfrage um 80 Prozent eingebrochen

Vor einem Jahr schaffte die Migros die Gratis-Plastiksäcke ab. Andere zogen nach. Die Massnahme zeigt Wirkung.

Legende: Audio 5 Rappen für den Plastiksack - ein Erfolgsmodell abspielen. Laufzeit 01:08 Minuten.
01:08 min, aus HeuteMorgen vom 01.11.2017.

Das Wichtigste in Kürze

  • Genau ein Jahr ist es her, dass die Migros als erster Schweizer Detailhändler die Gratis-Plastiksäcke an der Kasse abgeschafft hat. Seither kosten die Plastiksäcke 5 Rappen und sind ökologischer geworden.
  • Coop und die meisten anderen grossen Detailhändler zogen nach.
  • In der Folge ist die Nachfrage nach Plastiksäcken um über 80 Prozent eingebrochen.
  • Es wäre noch mehr, würden die Detailhändler die Plastiksäcke auch an den Kassen in den kleineren Läden wie Coop Pronto und Migrolino abschaffen. Volg und Landi geben die Plastiksäcke noch gratis ab.

Mittagszeit in einer Migros-Filiale in Bern. Studenten, Rentnerinnen, Handwerker und Büroangestellte kaufen ihren Zmittag. An der Kasse stopfen sie die Sandwiches und Salate in Taschen. Und diese Taschen, die haben sie meist selbst mitgebracht. Nach dem einst so beliebten Einweg-Plastiksack fragt kaum jemand mehr.

Die eigene Tasche mitzubringen, ist zur Normalität geworden

Gründe dafür gibt es viele. Zum Beispiel, weil generell schon immer auf Plastik verzichtet wurde, wie eine Passantin in einer Berner Migros-Filiale: «Ich gehöre zu den Dinosauriern in Sachen Nachhaltigkeit. Als ich auf Plastik zu verzichten begann, gab es den Begriff Nachhaltigkeit noch gar nicht.» Andere haben erst einen ökologischen Wandel vollzogen, seit ihnen die Plastiksäcke an der Kasse nicht mehr nachgeworfen werden. Und wiederum andere verzichten erst auf den Plastiksack, seit er etwas kostet.

Alleine Coop spart pro Jahr 850 Tonnen Plastik

Dass die Plastiksäcke bei der Migros und den meisten anderen grossen Detailhändlern nun 5 Rappen kosten, zeigt also Wirkung. Ganz freiwillig schafften die Detailhändler die Gratis-Einwegplastiktaschen aber nicht ab. Erst auf Druck der Politik schlugen sie diese Branchenlösung vor. Sie führt dazu, dass allein Coop laut eigenen Aussagen jährlich 850 Tonnen Neu-Plastik einsparen kann. Es wären noch mehr, würden die Detailhändler die gratis Plastiksäcke auch an den Kassen in den kleineren Läden wie Coop Pronto, Migrolino usw. abschaffen.

Volg und Landi verteilen (noch) gratis Plastiksäcke

Und auch die beiden Unternehmen Volg und Landi müssten sich bewegen. Bei ihnen gibt es sie noch - die Gratis-Plastiksäcke an der Kasse. Auf sie zu verzichten, das haben die Erfahrungen nun gezeigt, wäre nicht riskant. Die allermeisten Konsumenten haben die Massnahme längst akzeptiert.

SRF-Umfrage bei den grössten Detailhändlern in der Schweiz

Unternehmen
Gebühr
EinführungRückgang
Migros5 Rp.
01.11.16über 80 %
Coop5 Rp.
13.02.17über 85 %
Lidlkeine
Einweg-Säckli im Angebot
Seit
Markteintritt 2009
-
Denner5 Rp.
01.09.17keine Angaben
Aldi Suisse
keine
Einweg-Säckli im Angebot
Seit
Markteintritt 2005
-
Spar5 Rp.
01.1.1774 %
Manor5 Rp.
01.09.17keine Angaben

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

36 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.