Zum Inhalt springen

Hilfe für Grenzwachtkorps 50 Armeeangehörige sollen Schweizer Grenze schützen

Legende: Video Die Jahresbilanz von Ueli Maurer abspielen. Laufzeit 0:53 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 29.12.2016.
  • Bis zu 50 Armeeangehörige sollen im kommenden Jahr das Grenzwachtkorps unterstützen. Bundesrat Ueli Maurer will einen entsprechenden Antrag stellen, wie er an der Jahresmedienkonferenz in Adelboden mitteilte.
  • Dabei sollen nicht Durchdiener oder WK-Soldaten zum Einsatz kommen, sondern militärisches Berufspersonal – «Sicherheitsleute mit polizeiähnlicher Ausbildung».
  • Die Armeeangehörigen sollen im Grundsatz die gleichen Aufgaben übernehmen wie die Grenzwächter, also «nicht mit dem Sturmgewehr an der Grenze patrouillieren».
  • Das Grenzwachtkorps werde 2017 stark gefordert sein, so Maurer. Da in Deutschland und Frankreich Wahlen anstünden, würde die Schweiz wieder vermehrt zum Zielland von Migranten.
  • Maurers Antrag müssen noch das Verteidigungsdepartement, der Bundesrat und das Parlament zustimmen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Hier in de Blogs geht's kaum mehr um die eigentliche Sache, nämlich den subsidiären Dienst. Es geht hier einmal mehr darum sich despektierlich und überheblich übers VBS zu echauffieren. Offenbar gibt es da auch ein echtes Bedürfnis sich wichtig zu machen. Typischerweise sind es darunter immer wieder die sattsam rund 12 an der Zahl bekannten Bloggers, die sich einschlägig hier melden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Niklaus Bächler (Brücken- statt Mauerbau!)
    Bei dieser Verstärkung von sage und schreibe 50!!! Mann werden sich die Migranten und Flüchtlinge aber sicherlich hüten, die Grenzen zu überschreiten! Was für eine tolle Idee vom Maurer Ueli. Hätte ich nicht für möglich gehalten! Ist ja so etwas von genial!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Was soll diese teure und sehr fragwürdige Idee mit der angeblichen Verstärkung der Grenzen mittels "50" Soldaten?? Was sollen 50 Soldaten ausrichten, bei einer tatsächlichen Gefährdung, was aber reine Hypothese von - einmal mehr - Bundesrat Maurer ist???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Dann waren alle die Anschläge in Europa wohl, Ihrer Meinung nach, auch alles Hypothesen? Und die Verstärkung durch Armeeangehörige an der Grenze sind diese sowieso im Dienst fürs Vaterland, verursachen also keine zusätzliche Kosten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen