Zum Inhalt springen

Header

Video
«Grüne Welle» schwappt über den Kanton Aargau
Aus Tagesschau vom 18.10.2020.
abspielen
Inhalt

Aargauer Wahlen 2020 Grüne Welle und weiterhin eine reine Männerregierung im Aargau

GLP und Grüne legen bei den Parlamentswahlen im Aargau zu, die SP bricht ein. Die Regierung steht bereits nach dem ersten Wahlgang fest: Alle Bisherigen und Dieter Egli (SP) sind gewählt.

Die grosse Gewinnerin der Aargauer Parlamentswahlen ist die GLP, sie gewinnt 6 Sitze hinzu und ist im 140-köpfigen Grossen Rat neu mit 13 Personen vertreten. Ebenfalls stark zulegen können die Grünen, sie holen 4 zusätzliche Mandate, stellen neu 14 Leute im Parlament und liegen damit nur noch ganz knapp vor der GLP.

Grösste Verliererin der Aargauer Parlamentswahlen ist die SP. Die Sozialdemokraten verlieren 4 Sitze und kommen noch auf 23 Mandate. Auch die SVP (-2) und die FDP (-1) verlieren. Die CVP kann einen Sitz hinzugewinnen, liegt damit aber deutlich unter den eigenen Erwartungen. Die CVP hatte mit einem grösseren Zuwachs gerechnet, weil die BDP nicht mehr zu den Wahlen angetreten war.

Das Parlament könnte mit der Stärkung der GLP künftig mehr Gehör für Umweltthemen haben, der Aargau bleibt aber ein bürgerlich dominierter Kanton. Die SVP hat immer noch über 30 Prozent Wähleranteile im Aargau und ist damit weiterhin die grösste Partei.

Aargauer Regierung bleibt ein Männergremium

Während die SP im Parlament Federn lassen muss, kann sie ihren Sitz in der Regierung verteidigen. Dieter Egli (SP) ist mit 69'747 Stimmen bereits im ersten Wahlgang gewählt. Er ersetzt damit Urs Hofmann (SP), der nach zwölf Jahren im Amt aufhört.

Video
Dieter Egli (SP): «Dass ich das Rennen gemacht habe, liegt an meiner Erfahrung»
Aus News-Clip vom 18.10.2020.
abspielen

Die vier bisherigen Regierungsräte Stephan Attiger (FPD), Markus Dieth (CVP), Alex Hürzeler (SVP) und Jean-Pierre Gallati (SVP) schafften die Wiederwahl klar. Mit der Wahl von Dieter Egli (SP) bleibt die Aargauer Regierung ein reines Männergremium. Die letzte Frau war Franziska Roth (zuletzt parteilos), die 2019 zurückgetreten war.

Politbeobachter hatten einen zweiten Wahlgang prognostiziert. Nun ist bereits alles entschieden. Sogar Christiane Guyer (Grüne) erreichte am Sonntag das absolute Mehr. Als Sechstplatzierte hinter Dieter Egli (SP) verpasste Guyer den Sprung in die Regierung trotzdem. Sie holte rund 9'000 Stimmen weniger als Dieter Egli. An der parteipolitischen Zusammensetzung der Regierung ändert nichts: 2 SVP, 1 FDP, 1 CVP, 1 SP.

Video
Einschätzung Aargau-Korrespondentin Natascha Schwyn
Aus Tagesschau vom 18.10.2020.
abspielen

Markus Dieth mit bestem Resultat

Bestgewählter Regierungsrat ist Markus Dieth (CVP), das zweitbeste Resultat erzielt Stephan Attiger (FDP). Etwas abgeschlagen unter den Bisherigen ist Gesundheitsdirektor Jean-Pierre Gallati (SVP). Er ist erst seit einem Jahr in der Aargauer Regierung. Gallati konnte vor allem in den Städten nicht punkten, hier wurde er von Neo-Regierungsrat Dieter Egli sogar überholt, zum Beispiel in Aarau oder Baden.

Video
Markus Dieth: «Ich freue mich sehr, mit diesem Resultat in die neue Legislatur zu starten»
Aus News-Clip vom 18.10.2020.
abspielen

Regionaljournal Aargau Solothurn, 18.10.2020, 15 Uhr ;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

46 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Zuber  (Hä nuuh)
    Die SP verliert an die Grünen weil ihr Programm eine Kopie des grünen Programms ist. Da kann man ja gleich das Original wählen. Die FDP verliert an die GLP weil sich mittlerweile jeder schämt den FPD Lobby Verein zu wählen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Krauss  (Botschvs)
    Die Männerdominanz ist unerhört. Offensichtlich wählen die Frauen bürgerliche Männer! Das darf nicht sein und muss geändert werden. An einfachsten geht das so: Männer und Frauen werfen ihre Stimme in getrennte Urnen. Die Urne mit den Frauenstimmen geht direkt in die Kehrrichtverbrennung und entsprechend der Anzahl Frauenstimmen werden sozialisitsche Quotenfrauen ernannt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Merz  (Pinu)
    Von „grüner Welle“ zu sprechen, ist wohl leicht übertrieben oder eher Wunschtraum des Schreibenden?
    Bei total 10 zusätzlichen Sitzen für grün und grün-liberal, abzüglich 4 verlorenen Sitzen der SP, welche genau so grün ist, macht das noch 6 Sitze nach grün-liberal verschoben....auf total 140 Sitze!
    Der Aargau bleibt klar bürgerlich, zum Glück!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lilian Albis  (L.A.)
      Ohne die letzten zwei Worte hätte ich ihnen doch tatsächlich zugestimmt ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen