Zum Inhalt springen

Abstimmungen OW Obwaldner lehnen Kauf des Flugplatzes Kägiswil ab

Der zivil genutzte Flugplatz Kägiswil kann vorläufig weiter betrieben werden. Das Obwaldner Stimmvolk sagte Nein zu einem Kredit. Überraschend gescheitert ist die Einführung eines Jugendparlaments.

Ansicht des Flugplatzes Kägiswil.
Legende: Motor- und Segelflieger haben gegen die Aufhebung des Flugplatzes Kägiswil das Referendum ergriffen. ruedi waser

Das Obwaldner Stimmvolk sagte mit 7750 zu 4666 Stimmen Nein zum Kredit von 1,8 Mio. Franken für den Kauf des Areals und den Rückbau des Flugplatzes Kägiswil. Der zivil genutzte Flugplatz Kägiswil kann deshalb vorerst weiter betrieben werden.

Mit dem Nein war das Referendum der zivilen Nutzer des Flugplatzes erfolgreich. Die Gegner wehrten sich gegen die Schliessung des 1957 gestarteten zivilen Flugbetriebs. Die Anlage sei ein attraktiver Standortfaktor, eine Ausbildungsstätte für die Jugend und eine bewährte Sport- und Freizeitanlage, argumentierten sie.

Schicksal des Flugplatzes bleibt offen

Wie lange der Flugbetrieb weitergehen kann, ist indes offen. Gemäss Regierung ist der Flugbetrieb in Kägiswil zonenwidrig, da das Areal gemäss Richtplan nur landwirtschaftlich genutzt werden dürfte.

Mit dem Nein des Volks zum Kauf bleiben die nun knapp 70'000 Quadratmeter Land im Besitz der Armee. Mit einem Kauf wollte die Regierung die Raumbedürfnisse des Zivilschutzes für ein neues Logistikzentrum lösen. Überdies hätte der Kanton Boden erhalten, den er Bauern als Ersatzfläche für jenes Land zur Verfügung stellen wollte, das für den Hochwasserschutz gebraucht wird.

Kein Jugendparlament

Gescheitert ist in Obwalden die Einführung eines Jugendparlaments. Das Stimmvolk lehnte sowohl die Initiative der Jungen CVP und der Jungsozialisten mit 9497 gegen 1777 Stimmen als auch den regierungsrätlichen Gegenvorschlag mit 6058 zu 5169 Stimmen ab.

Die Initianten verlangten eine gesetzliche Verankerung der Jugendkammer sowie ein Motionsrecht im Kantonsparlament. Der Gegenvorschlag sah in einem fünfjährigen Testbetrieb lediglich ein Petitionsrecht vor sowie ein Budget von 10'000 Franken.

Einführung Jugendparlament (Initiative)

Kanton Obwalden: Volksbegehren für ein Jugendparlament in Obwalden

  • JA

    15.8%

    1'777 Stimmen

  • NEIN

    84.2%

    9'497 Stimmen

Kauf Militärflugplatz Kägiswil

Kanton Obwalden: Kredit für den Kauf militärischer Liegenschaften

  • JA

    37.6%

    4'666 Stimmen

  • NEIN

    62.4%

    7'750 Stimmen

Einführung Jugendparlament (Gegenvorschlag)

Kanton Obwalden: Gegenvorschlag zum Volksbegehren für ein Jugendparlament

  • JA

    46.0%

    5'169 Stimmen

  • NEIN

    54.0%

    6'058 Stimmen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Zumstein Peter, 6078 Lungern
    Es ist super das der Flugplatz erhalten werden kann den nur solange ein Flugbtrieb herrscht bleibt das Land erhallten Ich Danke allen herzlich für das klare Nein. Was unvestäntlich ist das Herrn Bleiker erklärt das der Flublatz in der falschen Zone sei,ich hab noch nie einen Fluplatz in der Wohnzone oder Indstrie angetroffen. Die Wohnzonen oder Industrie sind immer zu den Fluplätzen gewachsen und nicht umgekehrt! Wers nicht glaubt soll mal ältere Bilder betrachten!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen