Neue Kanti-Mensa wird gebaut

Im Kanton Graubünden sagen die Stimmberechtigten klar Ja zu einem Kredit von 27 Millionen Franken für die Gesamterneuerung der Kantonsschule in Chur.

Neubau Mensa und Mediothek Kantonsschule Chur Auf / Zuklappen

Kanton Graubünden: Ergänzungsneubau Mensa und Mediothek für die Kantonsschule sowie Kulturgüterschutzräume für das Amt für Kultur (Verpflichtungskredit von 27 Millionen Franken)

JA-Stimmen absolut: (28'754 Stimmen)
NEIN-Stimmen absolut: (17'934 Stimmen)
JA-Stimmen relativ: 61.6%
NEIN-Stimmen relativ: 38.4%

Die Bündner Stimmberechtigen entschieden über das Schlussbouquet der Gesamterneuerung der Kantonsschule in Chur. Es geht um einen Ergänzungsbau für eine Mensa und eine Mediothek mit Kosten von 27 Millionen Franken.

Nur die SVP war dagegen

Die Vorlage über den Ergänzungsbau, die dem obligatorischen Finanzreferendum unterstellt war, passierte mit 28'754 zu 17'934 Stimmen bei 35,13 Prozent Beteiligung. Von den Parteien hatte sich einzig die Delegiertenversammlung der SVP gegen den Kredit ausgesprochen, und zwar aus finanziellen Gründen. Die SVP-Fraktion im Grossen Rat hatte dem Kredit zuvor noch zugestimmt.

Computerannimation

Bildlegende: Im Neubau wird eine Mensa und eine Mediothek angesiedelt. Hochbauamt GR

Mensa und Mediothek kosten zusammen 23,5 Millionen Franken. Im Untergeschoss des Neubaus soll zudem für 3,5 Millionen Franken Raum für den Kulturgüterschutz geschaffen werden. Der geplante Neubau ist die letzte Etappe der Gesamtsanierung der Bündner Kantonsschule in Chur. Die Bündner Bevölkerung hat dem nötigen 27-Millionen-Franken Kredit mit 28'754 zu 17'934 Stimmen, also mit über 61 Prozent, deutlich zugestimmt.

Die Bauarbeiten begannen 2006. Und wenn Mensa, Mediothek und die Kulturgüterschutzräume realisiert sind, wird die Sanierung abgeschlossen sein. Sie wird laut Angaben der Kantonsregierung total 109,9 Millionen Franken gekostet haben.