Mehr Sitze im Kantonsrat für grosse Ausserrhoder Gemeinden

Neu sollen alle 65 Parlamentssitze entsprechend der Einwohnerzahl auf die 20 Gemeinden verteilt werden. Für Herisau, Teufen und Heiden gäbe es mehr Sitze – auf Kosten von sechs kleinen Gemeinden, die je einen Sitz verlieren. Über den neuen Verteilschlüssel wird am 30. November abgestimmt.

Leerer Saal des Ausserrhoder Kantonsrats

Bildlegende: Im 65-köpfigen Ausserrhoder Kantonsrat sollen die grossen Gemeinden Herisau, Teufen und Heiden mehr Sitze erhalten. zvg

Bisher haben alle Gemeinden je einen Vorabsitz, und nur 45 Sitze werden nach der Einwohnerzahl verteilt. Dadurch sind die kleinen Gemeinden im Kantonsrat übervertreten. In den fünf grössten Gemeinden Herisau, Teufen, Gais, Speicher und Heiden hingegen leben 60 Prozent der Ausserrhoder Bevölkerung. Diese Gemeinden haben aber nur 31 Sitze im Parlament, also eine Minderheit.

Mit der Änderung des Verteilschlüssels soll die Stimmkraft ausgeglichener werden. Der Kantonsrat hiess die Neuerung mit 51 zu 1 Stimme gut. Wird die Vorlage auch vom Volk angenommen, so wird der Ausserrhoder Kantonsrat bei den Gesamterneuerungs-wahlen 2015 erstmals nach dem neuen Schlüssel gewählt.

Auswirkungen auf die Kantonsratssitze nach den Gesamterneuerungswahlen 2015:

GemeindeWohnbevölkerungSitzverteilung altes VerfahrenSitzverteilung neues Verfahren
Urnäsch224533
Herisau15'3421418
Schwellbrunn149222
Hundwil97621
Stein137522
Schönengrund50911
Waldstatt179032
Teufen603867
Bühler170222
Gais305244
Speicher416655
Trogen169622
Rehetobel173122
Wald 83221
Grub102021
Heiden403145
Wolfhalden172722
Lutzenberg125322
Walzenhausen205232
Reute66221
Kanton53'6916565