Genfer schicken Nouvel-Bau bachab

Das Museum für Kunst und Geschichte in der Stadt Genf wird nicht nach den Plänen von Jean Nouvel ausgebaut. Die Stimmberechtigten der Rhonestadt verwarfen einen Kredit von 132 Millionen Franken.

Umbau Museum für Kunst und Geschichte Auf / Zuklappen

Stadt Genf: Referendum über den Kredit von 131,4 Millionen Franken für das Projekt für Um- und Ausbau des Museums für Kunst und Geschichte der Stadt Genf

JA-Stimmen absolut: (23'856 Stimmen)
NEIN-Stimmen absolut: (28'395 Stimmen)
JA-Stimmen relativ: 45.7%
NEIN-Stimmen relativ: 54.3%

Gegen den Ausbau des Museums für Kunst und Geschichte (MAH) hatten sich Heimatschützer, die äusseren Linksparteien und die SVP gewehrt. Nach einem harten Abstimmungskampf haben sie sich durchgesetzt. Nach Auszählung aller Stimmen belief sich der Anteil der Nein-Stimmen auf 54,34 Prozent.

Video «Nouvel-Bau in Genf bleibt ein Traum» abspielen

Nouvel-Bau in Genf bleibt ein Traum

2:04 min, vom 28.2.2016

Das vor rund 100 Jahren fertiggestellte MAH hätte im quadratischen Innenhof einen Glas-Ausbau aus der Feder des französischen Stararchitekten Jean Nouvel erhalten sollen. Zudem wäre die Kunstsammlung des Mäzens Jean-Claude Gandur ins MAH eingezogen.

Während sich der Heimatschutz am Ausbauprojekt störte, war der SVP und den äusseren Linksparteien vor allem die Vereinbarung mit dem Kunstsammler ein Dorn im Auge. Der Sammler wollte den Ausbau mit bis zu 40 Millionen unterstützen, allerdings hätte ein Teil seiner Kollektion stets im Neubau gezeigt werden müssen.


Das ganze Projekt muss nun neu aufgegleist werden

4:20 min, aus SRF 4 News aktuell vom 29.02.2016

Kein Plan B

Der Mäzen nahm das Abstimmungsergebnis mit Bedauern zur Kenntnis, wie er mitteilte. Nun müssten die Politik und die Gegner das Schicksal des MAH in die Hände nehmen. Die Vereinbarung zwischen der Stadt und der Gandur-Stiftung werde «de facto hinfällig».

Die Stadt Genf hat nach dem Volksnein keinen Plan B auf Lager und muss bei Null anfangen. Noch vor dem Sommer werde ein neues Projekt vorgelegt, das die Argumente der Kritiker berücksichtige, sagte der Stadtgenfer Kulturdirektor Sami Kanaan (SP) vor den Medien.

Umbau Museum für Kunst und Geschichte Auf / Zuklappen

Stadt Genf: Referendum über den Kredit von 131,4 Millionen Franken für das Projekt für Um- und Ausbau des Museums für Kunst und Geschichte der Stadt Genf

JA-Stimmen absolut: (23'856 Stimmen)
NEIN-Stimmen absolut: (28'395 Stimmen)
JA-Stimmen relativ: 45.7%
NEIN-Stimmen relativ: 54.3%