70 Millionen Franken für die Energiewende?

Die Stadt Luzern will Energie Wasser Luzern (ewl) ein Darlehen von 70 Millionen Franken geben. Dieses Geld würde das ewl in die Produktion von grüner Energie investieren. Ein hoher Betrag, der bislang noch keine hohen Wellen wirft.

Visualisierung der geplanten Abfallverbrennungsanlage Renergia in Perlen

Bildlegende: Auch hier will das ewl investieren: Visualisierung der geplanten Abfallverbrennungsanlage Renergia. zvg

Das ewl will zwei grössere Projekte finanzieren: Einerseits die Abfallverbrennungsanlage Renergia in Perlen, welche ab 2015 den Abfall der ganzen Zentralschweiz verbrennen wird. Mit der Abwärme der Anlage wird die nahe gelegene Papierfabrik beliefert - ausserdem soll ein grösserer Wärmeverbund weitere Kunden anlocken.

Das zweite Projekt ist ein Heizkraftwerk in Littau, welches vor allem mit Holz betrieben würde. Das Werk soll Strom für die Stadt Luzern produzieren. Und Abwärme unter anderem für die Heizung des Kantonsspitals und des Emmen Centers.

Das Darlehen an das ewl ist bisher politisch unbestritten. Ein Grund dafür: das ewl ist zu 100 Prozent im Besitz der Stadt - das 70-Millionen-Darlehen ist deshalb mit wenig Risiko verbunden. Zudem kann die Stadt das Geld zu günstigeren Konditionen aufnehmen als das ewl.