Zum Inhalt springen
Inhalt

Kantonale Abstimmung Klares Votum gegen Tiefenlager im Wellenberg

Löschung Tiefenlager Wellenberg

Kanton Nidwalden: Stellungnahme des Regierungsrates betreffend Sachplanverfahren geologische Tiefenlager, Etappe 2

  • JA

    89.1%

    9'520 Stimmen

  • NEIN

    10.9%

    1'169 Stimmen

Die Nidwaldner Regierung darf gegenüber dem Bund ihre «massiven Bedenken» gegen den Standort Wellenberg äussern und sich dafür einsetzen, dass der Wellenberg von der Reserveliste für atomare Tiefenlager gestrichen wird.

89 Prozent (9520 Ja zu 1169 Nein) stimmten der Stellungsnahme des Regierungsrats an den Bundesrat zu. Dass darüber abgestimmt wurde, geht auf einen Entscheid aus den Achzigerjahren zurück. Damals sicherte sich das Volk ein Mitspracherecht bei jeder Äusserung der Regierung zu einem möglichen Tiefenlager.

In den Bergen rund um den Wellenberg hat es viel Wasser. Auch darum wäre er der falsche Standort.
Autor: Josef NiederbergerBaudirektor Kanton Nidwalden

Nidwalden wird dem Bund somit offiziell vom Standort Wellenberg abraten. Dieser sei für die Tiefenlagerung aus geologisch-sicherheitstechnischer Sicht nicht geeignet, argumentiert die Regierung. Der Wellenberg liege unter anderem nachweislich in einer Zone mit erhöhter Gefahr von Erdbewegungen.

Baudirektor Josef Niederberger ergänzt: «Was bisher zu wenig zur Sprache kam: In den Bergen rund um den Wellenberg hat es viel Wasser. Auch darum wäre er der falsche Standort.»

Totale auf den Wellenberg.
Legende: Der Nidwaldner Wellenberg sorgte während Jahren für Schlagzeilen. Keystone / Archiv

Wellenberg bereits nicht mehr dabei

Der Wellenberg ist allerdings ohnehin nicht mehr ganz im Rennen. Der Bund plant zurzeit die zweite Etappe für die Auswahl eines Tiefenlager-Standorts. Im November 2017 hatte der Bundesrat mitgeteilt, dass er noch drei Standorte für Atommüll-Tiefenlager vertieft untersuchen lassen wolle.

Es handelt sich um Jura Ost, Nördlich Lägern in den Kantonen Zürich und Aargau sowie Zürich Nordost. Der Wellenberg war nicht mehr dabei, soll aber bis zur Erteilung der Rahmenbewilligung als Reserveoptionen für ein Lager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle im Sachplan verbleiben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.