Weniger Geld für Prämienverbilligungen in Nidwalden

Die Regierung und eine Mehrheit des Landrats sind sich einig: Es sollen weniger Leute eine Prämienverbilligung für ihre Krankenkasse erhalten. SP und Grüne haben das Referendum ergriffen.

Krankenkassenausweise auf einem Tisch

Bildlegende: Die Krankenkasse belastet viele Familienbudgets. In Nidwalden sollen weniger Leute davon profitieren. Keystone

Fast die Hälfte aller Nidwaldnerinnen und Nidwaldner kommt in den Genuss einer Krankenkassenprämienverbilligung. Dies soll sich in Zukunft ändern. So hat es der Landrat entschieden. Es sollen weniger Leute von einer Prämienverbilligung profitieren. Diese sollen aber höhere Beiträge erhalten.

SP und Grüne haben diese Änderung als unsozial kritisiert. Vor allem für Familien bedeute der Wegfall eine Belastung des Haushaltsbudgets. Sie haben deshalb das Referendum dagegen ergriffen.