Vorteile für FDP und SVP bei den Kantonsratswahlen

Bei den Ereuerungswahlen vor vier Jahren im Kanton St. Gallen wurde der Höhenflug der SVP gestoppt. Im Februar dürfte sich das Blatt nun wieder wenden. Gute Aussichten auf Sitzgewinne im St. Galler Kantonsrat hat auch die FDP.

Diagramm.

Bildlegende: Sitzverteilung im St. Galler Kantonsparlament 2008 und 2012: Bei den Wahlen 2016 dürften die FDP und die SVP zulegen. SRF

Die Nationalratswahlen im Herbst haben ein deutliches Bild gezeigt. Vor allem die St.Galler SVP konnte Boden gut machen. Sie legte bei den nationalen Wahlen um 4,3 Prozent zu und gewann einen zusätzlichen Nationalratssitz. Einen Sitzgewinn erzielte im Kanton St. Gallen auch die FDP.

Verlierer der nationalen Wahlen war links-grün. Grüne und GLP mussten ihre Nationalratssitze hergeben. Zudem verloren alle Parteien ausser SVP und FDP beim Wähleranteil. Am markantesten ist der Verlust bei der CVP mit 3,7 Prozent Minus.

Nationaler Trend wird sich fortsetzen

Bei den Kantonsratswahlen Ende Februar dürfte dieser Trend anhalten. SVP und FDP haben klare Vorteile. Vor allem der SVP könnte es gelingen, wieder in Richtung Allzeithoch aus dem Jahr 2008 zu marschieren. Auch die FDP dürfte zulegen und damit eine Trendwende schaffen.

Die CVP dürfte für die Gewinne von Mitte-Rechts bluten. Sie macht seit Jahren einen schlechten Eindruck im Kanton St.Gallen. Als sicher gelten Sitzverluste bei der GLP. Nur mit viel Glück wird die SP ihren Wähleranteil halten können. Gleiches gilt für die BDP.

Sitzverteilung St. Galler Kantonsparlament - Wahlen 2008 bis 2012


SVP
CVPFDPSPGrüneEVPGLPBDP
2008413323164210
2012352922205252

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr