Pro und Contra zum geplanten Sammlungszentrum von Augusta Raurica

Luxusbau oder Zweckbau? Um diese Frage kreist die Abstimmung über den geplanten Neubau in der Römerstadt Augusta Raurica. Das Baselbieter Stimmvolk wird am 9. Juni entscheiden, ob das neue Sammlungszentrum projektiert werden kann. Ein Streitgespräch zwischen Andreas Koellreuter und Oskar Kämpfer.

Römertheater in Augusta Raurica

Bildlegende: Wohin mit den Sammlungsstücken aus Augusta Raurica? Keystone

Augusta Raurica, die Siedlung aus römischer Zeit östlich von Basel, ist ein kultureller und touristischer Ort von nationaler Bedeutung. Er ist weit über die Grenzen des Baselbiets bekannt. Viel beachtet sind insbesondere die Ausstellungen, die Aufführungen im Theater und das Römerfest.

Unterstände aus Holz, darin alte steinerne Funde aus Augusta Raurica

Bildlegende: Alte Schätze in ungeschützten Depots In Augusta Raurica lagern alte Funde in ungeschützten Depots. zVg

Der grösste Teil der archäologischen Depots und der Arbeitsplätze der Forschungsteams ist in kleinen, baufälligen Provisorien und Einmietungen untergebracht. Nun haben die Baselbieter Regierung und der Landrat  beschlossen, die «desolaten Arbeitsbedingungen» nachhaltig zu verbessern.

In zwei Etappen soll Geld in einen Neubau für Arbeitsplätze und die fachgerechte Aufbewahrung der römischen Funde investiert werden. Die Baukosten werden auf insgesamt 34 Millionen Franken geschätzt. Das Baselbieter Parlament hat sich für die Verbesserung der Infrastruktur ausgesprochen und in einem ersten Schritt einen Projektierungskredit von 1,7 Millionen Franken bewilligt. Gegen diesen Beschluss haben Mitglieder der SVP und FDP das Referendum ergriffen.

Gegner wollen keinen «Luxusbau»

Die Referendumsführer vertreten die Meinung, dass für die Realisierung der Arbeitsplätze eine kostengünstigere Lösung gefunden werden könne und andere Bauvorhaben im Kanton prioritär seien.

Argumentiert wird ebenso, dass für die Lagerung von Artefakten aufgrund der heutigen Finanzlage des Kantons keine Investitionen getätigt werden sollen. Der Slogan des Referendumskomitees lautet: «Nein zum Luxusbau ohne Mehrwert für die Bevölkerung».

Die Referendumsgegner auf der anderen Seite setzen sich ein für würdige Arbeitsplätze der Mitarbeiter der Römerstadt Augusta Raurica. Zudem wollen sie die alten Schätze der Römerstadt vor Umweltschäden schützen. Dies sei nur in einem neuen Sammlungszentrum möglich.