Zum Inhalt springen
Inhalt

Winterspiele Sion 2026 Ihre Meinung zu Olympia

Das Walliser Stimmvolk stellt am 10. Juni die Weichen. 100 Millionen Franken schwer ist der Kredit, über den das Volk abstimmt. Ein Ja bedeutet einen wichtigen Schritt in Richtung Schweizer Olympiakandidatur, bei einem Nein müssen die Promotoren die Pläne begraben.

Sind Olympische Winterspiele ein Wachstumsmotor? Oder droht die Schuldenfalle?

Radio-Diskussion aus Brig

In der Livesendung «Forum» will Radio SRF am Donnerstagabend, 15. Mai der Bevölkerung in Brig (VS) den Puls fühlen und die Stimmung kurz vor der Abstimmung ergründen. Diskutieren auch Sie jetzt schon online mit: Was halten Sie von Olympischen Spielen im Wallis – eine Chance für Tourismus und Gewerbe oder vielmehr ein Risiko für Umwelt und Finanzen? Die Online-Diskussion fliesst in die Livesendung ein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli von Känel (uvk)
    Wer kann schon glauben, dass die Olympischen Spiele Sion ein weniger aufwändiger und weniger dem Gigantismus frönender Anlass werden würde? Olympische Spiele Schweiz ja, aber nur in bestehenden Anlagen, Rennpisten, Hotels u.s.w. In diese Richtung müsste das Int. Olymp. Komitee eine Totalreform durchführen. Aber das grosse Geld lockt wohl zu sehr. Dies allein ist schon Grund genug, um Sion 2026 bachab zu schicken. Das Geld können wir gut für hiesige Bildung und für hiesigen Sport verwenden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber (Wasserfall)
    Der BR beklagt sich, dass sich die Jugendlichen zu wenig bewegen. Gleichzeitig werden aus Spargründen an den Schulen Turn- und Schwimmstunden gestrichen. Aber eine Milliarde am Volk ohne Abstimmung für Olympia im Wallis vorbeigeschmuggelt steht zur Verfügung. Tja, das ist halt ein Predtigeprojekt mit dem sich Herr Parmelin profilieren und einige Projektinitianten finanziell bereichern können. Die Milliarde wäre besser in zusätzliche Sportstunden und Schullager investiert. Aber eben, Politiker..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Gerber (rosenzeit)
    natürlich kriegt die schweiz das hin - ein kurzes "vergnügen" mit vielen millionen franken gepolstert. dafür gibt es dann wieder sparpakete, weniger geld für die ahv, krankenkassen, ergänzungsleistungen, sparen, sparen, sparen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen