Geld für ein neues Schulhaus und günstige Wohnungen in Zürich

Soll Zürich-Affoltern ein neues Schulhaus erhalten und darf es 90 Millionen Franken kosten? Und soll die Stadt Zürich im Quartier Unterstrass 99 Wohnungen bauen, die günstig vermietet werden? Darüber müssen die Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher am 9. Juni an der Urne entscheiden.

Im Hintergrund ein flaches, zweistöckiges Gebäude, davor Wiese und rechts ein Baum.

Bildlegende: Platz für 15 Schulklassen und drei Kindergärten: die Visualisierung des geplanten Schulhauses Blumenfeld. zvg

Das Quartier Affoltern boomt. Im Vergleich mit dem Jahr 2005 wohnen fast 25'000 Personen mehr im Quartier - 350 davon Kinder im Schul- und Kindergartenalter. Die Schulhäuser platzen deshalb aus allen Nähten. Dass es in Zürich-Affoltern deshalb ein neues Schulhaus braucht, ist unbestritten. Die Kosten geben allerdings zu diskutieren. Mit 90 Millionen Franken ist das Schulhaus Blumenfeld das teuerste, welches die Stadt zur Zeit plant.

Zu teuer, findet die SVP und lehnt deshalb den Kredit für das neue Schulhaus ab. Das Schulhaus brauche zum Beispiel keinen Minergie-Standard, findet die Partei. Das Schulhaus sei kein Luxusbau, sagt dagegen der zuständige Stadtrat André Odermatt.

SP, FDP, Grüne, GLP, CVP und AL empfehlen ein JA. Die SVP sagt NEIN.

Günstige Wohnungen auf der Kronenwiese

Die Stadt Zürich plant an der Kornhausstrasse im Quartier Unterstrass eine Wohnsiedlung mit 99 Wohnungen, Kindergarten und Hort. Die Wohnungen werden günstig vermietet. (Die Mieten sollen die Kosten der Stadt decken). Ein Drittel der Wohnungen soll subventioniert werden für Leute, welche sich die Miete nicht leisten können.

Stadtmodell mit Sicht auf die neue Siedlung hinter der Kornhausbrücke.

Bildlegende: Eine 4,5-Zimmer-Wohnung soll in der städtischen Siedlung rund 2200 Franken kosten. zvg

Bereits 2008 sagten die Zürcherinnen und Zürcher an der Urne Ja dazu, dass auf dem Areal der Kronenwiese Wohnungen gebaut werden dürfen. Nun müssen sie über den Kredit in der Höhe von 64,8 Millionen Franken abstimmen. SVP und FDP sind gegen den Kredit. Sie stören sich daran, dass keine Tiefgarage gebaut wird. Ausserdem seien die Kosten in den letzten Jahren stetig gestiegen und der geplante Minergie-Standard noch nicht erprobt. Die Energie für die Wohnungen wird im Gebäude selber produziert, mittels Photovoltaik und Erdsonden.

SP, Grüne, GLP, CVP und AL empfehlen ein JA.

Schulhaus Blumenfeld

Das Schulhaus Blumenfeld soll Platz bieten für 440 Kinder in 15 Schulklassen und fünf Kindergärten. Dazu kommt eine Dreifachturnhalle. Er wird im Minergie-Standard gebaut. Das Grundstück, die Altlastensanierung und der Bau inkl. Ausstattung kosten 90 Millionen Franken.