Zum Inhalt springen

Abstimmungen 9.6.2013 Asylgesetz-Revision: SP-Basis stimmte gegen Parteileitung

Mit über 78 Prozent hatte die Stimmberechtigten Anfang Juni klar für die Änderung des Asylgesetzes ausgesprochen. Auch die Anhänger der Linken haben zum deutlichen Ja beigetragen. Zu diesem Schluss kommt eine VOX-Analyse.

Legende: Video VOX-Analyse: SP-Anhänger stimmten für Asylgesetz-Revision abspielen. Laufzeit 1:16 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 14.08.2013.

Beschleunigte Asylverfahren, weniger Kriminalität und zu viele Ausländer. Diese Argumente haben nicht nur auf der rechten Seite des politischen Spektrums überzeugt, sondern auch im linken Lager. Zu diesem Schluss kommt VOX-Analyse des Instituts für Politikwissenschaften der Universität Genf und des Forschungsinstituts gfs.bern.

Nein-Plakat zur Asylgesetz-Revision vom 9. Juni 2013.
Legende: Die Parolen der SP kamen bei der Basis schlecht an. Keystone

Von jenen Stimmbürgern, die sich der SP verbunden fühlen, legten 54 Prozent ein Ja in die Urne. Von den SVP-Anhängern stimmten 90 Prozent der Revision zu. Im bürgerlichen Lager der FDP lag die Zustimmung gar bei 93 Prozent. Leicht tiefer war jene der CVP mit knapp unter 80 Prozent.

Wie es in der VOX-Analyse heisst, lässt sich der Stimmentscheid daher sowohl als Wunsch nach besseren Asylverfahren wie auch als Ausdruck des allgemeinen Willens zu einer weiteren Verhärtung der Asyl- und Migrationspolitik interpretieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von K. Räschter, Schweiz
    Darum ist die SP nicht wählbar, weil die Parteispitze völlig an der SP-Basis vorbei politisiert. Da wird u.a. von den Damen Leutenegger, Fehr und Herren Levrat, H.J. Fehr, P. Rechsteiner viel leeres bla, bla gemacht. Dazu noch die JUSO-Spitze mit C. Wermuth und D. Roth, welche sowieso noch nie gearbeitet haben, aber auch ein grosses Mundwerk haben. Hoffentlich merkt dies die SP-Basis und straft die SP und JUSO bei den nächsten Wahlen ab durch Nichtwahl der SP und JUSO.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Moser, Interlaken
    Na und, das ist doch nichts neues? Dass die SP an der Basis und am Volk vorbei politisiert ist doch längst bekannt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Maag, Zürich
    Der SP tut die JUSO überhaupt nicht gut. Alles Jugendliche von denen die meisten sicher studieren und noch nie selber den Lebensunterhalt verdient haben weil es Papi zahlt. In der Schule lernen sie von den linken Lehrern nur Marx. Von Praxis keine Spur! Die SP sollte diese Partei abschiessen ebenso die linke Jaqueline Fehr! Das die SP noch den EU-Beitritt als Ziel hat grenzt an Ironie!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen