Asylgesetz-Revision: SP-Basis stimmte gegen Parteileitung

Mit über 78 Prozent hatte die Stimmberechtigten Anfang Juni klar für die Änderung des Asylgesetzes ausgesprochen. Auch die Anhänger der Linken haben zum deutlichen Ja beigetragen. Zu diesem Schluss kommt eine VOX-Analyse.

Video «VOX-Analyse: SP-Anhänger stimmten für Asylgesetz-Revision» abspielen

VOX-Analyse: SP-Anhänger stimmten für Asylgesetz-Revision

1:16 min, aus Tagesschau am Mittag vom 14.8.2013

Beschleunigte Asylverfahren, weniger Kriminalität und zu viele Ausländer. Diese Argumente haben nicht nur auf der rechten Seite des politischen Spektrums überzeugt, sondern auch im linken Lager. Zu diesem Schluss kommt VOX-Analyse des Instituts für Politikwissenschaften der Universität Genf und des Forschungsinstituts gfs.bern.

Nein-Plakat zur Asylgesetz-Revision vom 9. Juni 2013.

Bildlegende: Die Parolen der SP kamen bei der Basis schlecht an. Keystone

Von jenen Stimmbürgern, die sich der SP verbunden fühlen, legten 54 Prozent ein Ja in die Urne. Von den SVP-Anhängern stimmten 90 Prozent der Revision zu. Im bürgerlichen Lager der FDP lag die Zustimmung gar bei 93 Prozent. Leicht tiefer war jene der CVP mit knapp unter 80 Prozent.

Wie es in der VOX-Analyse heisst, lässt sich der Stimmentscheid daher sowohl als Wunsch nach besseren Asylverfahren wie auch als Ausdruck des allgemeinen Willens zu einer weiteren Verhärtung der Asyl- und Migrationspolitik interpretieren.