Zum Inhalt springen

Autobahnvignette Räte streiten sich um 30 Franken

Die Autobahnvignette soll teurer werden, da sind sich National- und Ständerat einig. Die Diskussion, ob der Preis neu 70 oder 100 Franken betragen soll, findet allerdings kein Ende.

In der zweiten Beratung zum Autobahnvignetten-Preis rückte der Nationalrat nicht von seiner früheren Haltung ab: Er ist zwar mit einer Erhöhung einverstanden, jedoch nur auf 70 Franken. Der Ständerat befürwortet eine Erhöhung auf 100 Franken.

1 Autobahnvignette und 1 20er Note und 1 50er Note auf 1 Frontscheibe
Legende: 70 oder 100? Im Nationalrat sind links und rechts gegen den höheren Vignettenpreis – aber aus verschiedenen Gründen. keystone

Die Gegner im Nationalrat verbinden unterschiedliche Interessen mit ihrer Ablehnung: Während sich die SVP v.a. gegen die Quersubventionierung der Bahninfrastruktur durch Strassengelder wehrt, wollen die links-grünen Kreise über die nicht gesprochenen Mittel den Strassenausbau begrenzen.

Erhöhung erst ab 2015

Mit einem Vignettenpreis von 100 Franken sollen zusätzliche 275 Mio. Franken pro Jahr in die Bundeskasse fliessen. Bei 70 Franken wären es nur 150 Mio. Franken. Angehoben würde der Preis erst, wenn die Reserven in der Strassenkasse auf unter eine Milliarde Franken sinken, was Anfang 2015 der Fall sein dürfte.

Verkehrsministerin Doris Leuthard wies erneut darauf hin, dass der Vignettenpreis seit 20 Jahren nicht der Teuerung angepasst wurde. Bereits früher abgesegnet haben die Räte eine neue Zwei-Monats-Vignette, die 40 Franken kosten soll.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lenz Bruno, 9444 Diepoldsau
    Die Vignette wurde dannzumal nur für vorübergehend, bis die Nationalstassen saniert sind, eingeführt und sollte danach wieder abgeschafft werden. Was nun ? Der Bund macht wiedermal Querfinanzierungen und es würde mich nicht wundern, wenn wieder mal, die ach doch so in den Minuszahlen liegende AHV als Ausrede herhalten muss. Als ob --.83 Rp. Treibstoffsteuer nicht ausreichen würden um unser Strassennetz in Ordnung zu halten. Rotstift bei den Ausgaben wäre wohl mal angesagt !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen