Zum Inhalt springen

Mindestlohn-Initiative So fragte Smartvote

Die Online-Wahlhilfe Smartvote befragte bei den National- und Ständeratswahlen seit 2003 jeweils die Kandidierenden zu zahlreichen Themen unter anderem auch zur Haltung gegenüber einem Mindestlohn.

-Bei der Smartvote-Umfrage konnten die Kandidierenden mit «Ja», «Eher ja», «Eher nein» oder «Nein» der Einführung eines Mindestlohns zustimmen oder diese ablehnen. Für die vorliegenden Auswertungen wurden «Eher ja»- und «Ja»-Antworten zusammengezählt. Gleich wurde mit den «Nein»-Antworten verfahren.

-Zudem verwendete Smartvote jeweils leicht unterschiedliche Frageformulierungen:

2003: «Befürworten Sie einen gesetzlichen Mindestlohn von 3'000 Franken monatlich?»

2007: «Befürworten Sie die Einführung eines für alle Arbeitnehmenden gültigen Mindestlohnes von 3'500 Franken (für eine 100%-Stelle)?»

2011: «Befürworten Sie die Einführung eines für alle Arbeitnehmenden gültigen Mindestlohnes von 3'800 CHF (für eine 100%-Stelle / 40h-Woche)?»

-Anzahl Befragte pro Wahljahr:

2003: 1458 (50% Antwortquote)

2007: 2694 (84% Antwortquote)

2011: 2974 (84% Antwortquote)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.