EVP klar gegen Präimplantationsdiagnostik

Die EVP-Delegierten lehnen die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik deutlich ab – sie öffne Tür und Tor für die gezielte Selektion zwischen «wertvollem» und «minderwertigem Leben» im Labor. Zu den anderen eidgenössischen Vorlagen vom 14. Juni sagte die Partei dreimal Ja.

Die EVP hat an ihrer Delegiertenversammlung in Zürich die Parolen zu den eidgenössischen Vorlagen vom 14. Juni gefasst. Zur Vorlage über die Präimplantationsdiagnostik sagten 82 Delegierte Nein, 9 sagten Ja, und 3 enthielten sich der Stimme.

Die anderen drei Vorlagen, über die am 14. Juni abgestimmt wird, unterstützt die Partei: Die Delegierten sagten Ja zum neuen Radio- und TV-Gesetz und zur Stipendieninitiative. Zuvor hatte der Zentralvorstand zudem die Unterstützung der Erbschaftssteuerreform bekräftigt. Die Volksinitiative wurde von der EVP mitlanciert.