Zum Inhalt springen

Nidwaldner Regierungsrat Bisherige schaffen die Wiederwahl

Zu den fünf Amtierenden sind neu Michèle Blöchliger von der SVP und Joe Christen von der FDP in der Regierung.

Die sieben Regierungsräte
Legende: Das ist die neue Regierung: Joe Christen, Josef Niederberger, Othmar Filliger, Michèle Blöchliger, Alfred Bossard, Res Schmid und Karin Kayser (v.l.n.r.) SRF

Die fünf Bisherigen Res Schmid (SVP), Alfred Bossard (FDP), Othmar Filliger-Henggeler (CVP), Karin Kayser-Frutschi (CVP) und Josef Niederberger-Streule (CVP) schafften die Wiederwahl. Das beste Resultat erzielte Karin Kayser mit 11'951 Stimmen – mit 89 Stimmen Vorsprung auf Alfred Bossard.

Neu in die Regierung gewählt sind Joe Christen (FDP) und Michèle Blöchliger (SVP).

Legende: Video Gesamterneuerungswahlen in Nidwalden abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Aus Tagesschau vom 04.03.2018.

Resultate zu den Wahlen in die Nidwaldner Regierung

Kandidierende
Stimmen
Karin Kayser-Frutschi, CVP (bisher)
gewählt
11'951
Alfred Bossard, FDP (bisher)
gewählt
11'869
Othmar Filliger, CVP (bisher)
gewählt
11'456
Res Schmid, SVP (bisher)
gewählt
10'860
Josef Niederberger-Streule, CVP (bisher) gewählt
10'776
Michèle Blöchliger, SVP
gewählt
7'741
Joe Christen, FDP
gewählt
7'651
Niklaus Reinhard, FDP
nicht gewählt
7'397
Conrad Wagner, Grüne
nicht gewählt
6'081
Absolutes Mehr

6'128

Auf den hinteren Rängen lieferten sich die Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der nicht-gewählte FDP-Mann Niklaus Reinhard liegt gerade mal 254 Stimmen hinter seinem gewählten Parteikollegen Joe Christen und 344 Stimmen hinter der SVP-Frau Michèle Blöchliger.

Legende: Video Michèle Blöchliger und Niklaus Reinhard im Interview abspielen. Laufzeit 0:43 Minuten.
Aus News-Clip vom 04.03.2018.

Die Resultate zu den Nidwaldner Regierungsratswahlen kamen mit beträchtlicher Verspätung. Eigentlich wäre das Schlussresultat auf 13.30 Uhr angekündigt gewesen, tatsächlich lag es jedoch erst drei Stunden später vor. Laut Landschreiber Hugo Murer liegt das unter anderem an der aussergewöhnlich hohen Wahlbeteiligung. Ausserdem sei es auf den Wahlbüros in den einzelnen Gemeinde wegen kommunalen Vorlagen zu Verzögerungen gekommen. «Wir besprechen nun mit den einzelnen Gemeindeschreibern, was sie auf die nächsten Abstimmungen hin besser machen können», so Murer. Zum Beispiel könnten sie mehr Stimmzähler aufbieten.

Legende: Video Misserfolg für die nationale CVP abspielen. Laufzeit 0:40 Minuten.
Aus Tagesschau vom 04.03.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.