Zum Inhalt springen

Ärger mit Ticketbörse Viagogo liefert ungültige Tickets für Ed Sheeran

Legende: Audio Viagogo liefert ungültige Tickets für Ed Sheeran abspielen. Laufzeit 7:02 Minuten.
7:02 min, aus Espresso vom 25.10.2017.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Für die beiden Schweizer Konzerte des britischen Musikers Ed Sheeran im Sommer 2018 gibt es nur personalisierte Tickets. Die Tickets sind mit dem Namen des jeweiligen Käufers versehen.
  • Die Ticketplattform Viagogo kümmert das nicht: Sie hat einem Fan Tickets mit fremdem Namen geliefert.
  • Mit diesen Tickets habe der Mann «keine Chance» ins Stadion zu kommen, sagt der offizielle Vorverkäufer Ticketcorner.

Fans des britischen Musikers Ed Sheeran haben sich den 3. und 4. August 2018 dick in den Terminkalender eingetragen: An diesen beiden Tagen steht Ed Sheeran im Zürcher Letzigrund Stadion auf der Bühne.

Die beiden Konzerte stellen eine Premiere dar in der Schweiz: Erstmals gibt es nämlich für eine derart grosse Veranstaltung personalisierte Tickets. Die Tickets sind also mit dem Namen des jeweiligen Käufers versehen. Gruppen erhalten lediglich gemeinsam mit dem Käufer Zutritt, dieser muss zudem einen gültigen Pass oder die ID sowie die Buchungsbestätigung bzw. die Quittung des offiziellen Vorverkäufers Ticketcorner dabeihaben.

Die Vorgabe, dass die Tickets personalisiert werden, kommt vom Künstler und dessen Management. Es handelt sich um eine Massnahme gegen den sogenannten Graumarkt.

Viagogo verkauft trotzdem Tickets

Die Massnahme scheint insgesamt Wirkung zu zeigen: Es finden sich kaum Tickets für die beiden Ed-Sheeran-Konzerte auf den üblichen Graumarkt-Kanälen, mit Ausnahme von Viagogo. Auf der Plattform werden nach wie vor Tickets für die beiden Konzerte angeboten – ohne Hinweis, dass es sich um personalisierte Tickets handelt. Gemein: Diese Tickets sind im Vergleich zum offiziellen Vorverkauf nicht nur völlig überteuert, sondern zu allem Ärger auch noch ungültig für die Viagogo-Kunden.

Diese Erfahrung macht derzeit eine Familie aus Ostermundigen im Kanton Bern: Der Sohn hat für sich und drei Kollegen Tickets für das Ed-Sheeran-Konzert vom 3. August bei Viagogo gekauft für insgesamt knapp 850 Franken. «Er hat nicht realisiert, dass er nicht auf der Seite des offiziellen Vorverkäufers war», erzählt die Mutter dem SRF-Konsumentenmagazin «Espresso». Dies hätten sie erst später bemerkt.

«Mit diesen Tickets kommt man nicht ins Stadion»

Ticket
Legende: Der Käufer hat seine Tickets auf der Webseite Viagogo zum Verkauf frei gegeben. SRF

Den Frust, dass die Tickets im Vergleich zum offiziellen Vorverkauf doppelt so teuer waren, diesen Frust hätte die Familie wohl verkraftet. Als dann aber die Tickets eintrafen, machte sich Ernüchterung breit. Unterdessen hatte die Familie nämlich auch realisiert, dass für die Ed-Sheeran-Konzerte ausschliesslich personalisierte Tickets verkauft werden. Auf den von Viagogo gelieferten Tickets steht allerdings ein fremder Name.

Für Ticketcorner ist der Fall klar: «Mit diesen Tickets kommt der Sohn mit seinen Kollegen nicht ins Stadion», sagt Mediensprecher Stefan Epli. «Einlass gibt es nur, wenn die Person, deren Name auf dem Ticket steht, mit gültigem Pass bzw. mit der ID mit dabei ist.»

Gefrustet, aber verständnisvoll

Die betroffene Familie hofft, dass sich allenfalls doch noch eine Lösung finden wird. «Wir sind gefrustet», sagt die Mutter. «Der Sohn hat so viel für die Tickets bezahlt – und jetzt kann er womöglich nicht einmal ans Konzert.» Andererseits verstehe sie die Haltung von Ticketcorner: «Wenn man jetzt nachgibt, gewinnt ja wieder Viagogo.»

Viagogo hat auf die Fragen von «Espresso» nicht reagiert.

Personalisierte Tickets: Was tun, wenn ich verhindert bin?

Für die beiden Konzerte des britischen Musikers Ed Sheeran im Sommer 2018 im Zürcher Letzigrund Stadion werden nur personalisierte Tickets verkauft. Der Name des Käufers steht jeweils auf dem Ticket. Gruppen erhalten nur zusammen mit dem Käufer Einlass. Dieser muss einen gültigen Pass oder eine ID sowie die Buchungsbestätigung bzw. die Quittung von Ticketcorner dabeihaben. Wenn Sie Tickets für jemand anderes gekauft haben oder wenn Sie selber verhindert sind, können Sie sich ab dem 1. Juli 2018 bei Ticketcorner melden. Mediensprecher Stefan Epli sagt: «Wenn beispielsweise ein Vater für seine Kinder Tickets gekauft hat, selber aber nicht ans Konzert geht, kann er die Tickets umschreiben lassen.» Der genaue Ablauf werde noch mit dem Veranstalter geklärt. Um Fragen von Betroffenen zu beantworten, haben Ticketcorner und Veranstalter einen Blog eingerichtet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Jlona Cornioley (schwarz-weiss)
    Das Unternehmen Vigogo sollte gerichtlich verfolgt werden. Es führt die Kunden bewusst hinters Licht und verkauft Tickets zum 3-fachen Preis. Gerade erfahren beim Kauf von 2 Tickets am kommenden Samstag. Und sie haben noch die Frechheit ein E-Mail zu schreiben mit dem Vermerk: Wir wünschen Ihnen viel Freude! Eine grössere Unverfrorenheit gibt es wohl kaum. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass nichts gegen diese Firma unternommen wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Manuela Erismann Von Eschenmosen (Erismann Von Eschenmosen Manuela)
      Das finde ich auch!! Ich warte seit dem Konzert der Kelly Family auf das Rückgeld meiner 3 Tickets! Es werden automatisch Fr.200.-- weniger ausbezahlt! Demnach verrechnen diese am Käufer die Kosten noch einmal, verdienen sie also nochmals Fr. 400.-- zusätzlich! Bei Divertimento kriegt man genau die Billette die man eigentlich möchte! Aber man zahlt das 3- und 4 fache mit dem Risiko, dass man dann gar nicht herein gelassen würde? Divertimento hat mir selber geschrieben es sei eine Frechheit!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Brunner (thomy77)
    Interessanter wäre viel mehr die Frage, wer Legitimiert ist und welche juristischen Abläufe eingehalten werden müssen, um Personalisierte Eintrittskarten herzustellen und in den Verkehr zu bringen. Nach Schweizer Rechtssprechnung ist eine Eintrittskarte, Gutschein usw nichts weiter als eine Wertschrift.Ergo fällt es unter die Wertschriftenverordnung des Bundes.Wenn man dort die juristischen Anforderungen,Abläufe zur Herstellung und in den Verkehr bringen von nominativen Wertschriften nachliest.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Catherine Z. (Catherine)
    Ich habe einmal für ein Bruce Springsteen Konzert in Stockholm und zweimal für ein NHL-Spiel Tickets bei Viagogo gekauft. Preis ein wenig mehr als den Originalpreis. Ich hatte nie Probleme. Viagogo diente als Plattform für den Verkäufer der Tickets mit der Garantie, dass der Verkäufer das Geld erst erhält wenn der Anlass vorüber sei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten