Wahlen in der Waadt An der FDP führt im Kantonsparlament kein Weg vorbei

Im Grossrat gab es nur geringfügige Sitzverschiebungen: Die Freisinnigen konnten ihre Vormachtstellung ausbauen.

vd Das Waadtländer Kantonsparlament 2017 Insgesamt zählt der Grosse Rat 150 Sitze

Der Waadtländer Grosse Rat bleibt in bürgerlicher Hand. Die SVP und FDP stellen weiterhin 74 der 150 Abgeordneten. Das sind gleich viele Sitze wie nach den kantonalen Wahlen vor fünf Jahren.

Video «Kanton Waadt bleibt bürgerlich» abspielen

Kanton Waadt bleibt bürgerlich

1:11 min, aus Tagesschau am Mittag vom 1.5.2017

Die FDP konnte sogar zulegen und kommt neu auf insgesamt 49 Sitze. Sie bildet damit nach wie vor die stärkste Kraft im Parlament. Die SVP kommt neu auf 25 Sitze.

Als Verliererin geht die SP aus dem Rennen. Die Partei holte nur noch 37 Sitze und damit drei weniger als noch vor fünf Jahren. Dafür konnten die Grünen zwei Sitze zulegen und halten neu 21 Mandate. Die Linksaussen-Parteien schliesslich erzielten fünf Sitze. Damit stellen die Linksparteien unter dem Strich künftig insgesamt 63 Sitze im Parlament.

Die übrigen Sitze konnte die sogenannte Mitte-Allianz auf sich vereinigen, die neu über insgesamt 13 Sitze verfügt. Zu dieser Allianz gehören auch die Grünliberalen.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Regierungswahlen in der Waadt

    Aus Tagesschau vom 30.4.2017

    Die Waadtländer Bevölkerung wählt eine neue Regierung und ein neues Parlament. Fünf der bisherigen Staatsräte sind im ersten Wahlgang wiedergewählt. Für die zwei verbleibenden Sitze gehen voraussichtlich drei Kandidaten in den zweiten Wahlgang. Einschätzungen von SRF- Korrespondentin Mirjam Matthis.

  • Waadt: Fünf bisherige Regierungsräte bestätigt

    Aus Echo der Zeit vom 30.4.2017

    Offen bei den Regierungswahlen ist noch, ob die Grüne Béatrice Métraux in die 2. Runde muss. Weiter im Rennen sind die neu kandidierende SP-Frau Cesla Amarelle und Jacques Nicolet von der SVP. Welche Chancen hat der SVP-Kandidat noch?

    Barbara Colpi