Vorstellung abgebrochen Artistin des Zirkus Knie stürzt in die Manege

Während einer Luftakrobatiknummer ist in Luzern eine Artistin verunfallt. Die Vorstellung wurde daraufhin abgebrochen.

Symbolbild einer Luftakrobatiknummer im Zirkus Knie.

Bildlegende: Dieses Bild stammt von einer Probe der Luftakrobatiknummer. Keystone

  • Eine Artistin des Zirkus Knie ist am Montagabend in Luzern während einer Vorstellung verunfallt. Sie stürzte aus einer Höhe von vier bis fünf Metern ab.
  • Die Frau habe sich beide Handgelenke gebrochen und den Ellbogen ausgerenkt, sagte die Knie-Mediensprecherin Sara Hildebrand.
  • Der Artistin gehe es den Umständen entsprechend gut. Sie sei die ganze Zeit bei vollem Bewusstsein gewesen.
  • Es war kein Sicherheits-Netz installiert, so Hildebrand: «Die beiden sind an sogenannten Strapaten, also an stabilen Seilen. Da gibt es viel Bewegung vom Boden hinauf in die Luft. Technisch ist eine Sicherung in dieser Disziplin nicht möglich, weil sich dies mit der Kunst nicht vereinbaren lässt.»
«  In dieser Disziplin hat niemand eine Sicherung durch ein Netz. »

Sara Hildebrand
Sprecherin Zirkus Knie

  • Der Unfall geschah während einer Luftakrobatiknummer kurz vor Schluss. Die Vorstellung ist danach abgebrochen worden.
  • Nach Angaben des Zirkus fällt die Nummer bis auf Weiteres aus. Es ist noch offen, ob es einen Ersatz geben wird.
  • Der Zirkus Knie gastiert mit seinem Programm «Wooow!» seit dem letzten Freitag und noch bis am 6. August auf der Luzerner Allmend.