Zum Inhalt springen

Atommüll-Tiefenlager Jura Ost, Nördlich Lägern, Zürich Nordost mögliche Standorte

Der Bundesrat will die drei Standorte für ein Tiefenlager weiter untersuchen lassen. Die Vernehmlassung läuft.

Legende: Video Für Tiefenlagen werden drei Standorte untersucht abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 23.11.2017.
  • Der Bundesrat will drei Standorte für Atommüll-Tiefenlager weiter untersuchen lassen.
  • Es handelt sich um Jura Ost, Nördlich Lägern und Zürich Nordost.
  • Der Bundesrat hat am Donnerstag die Vernehmlassung zu diesen Vorschlägen eröffnet.
  • Die Vernehmlassung dauert bis zum 9. März 2018.

Mit dem Vorschlag leitet der Bundesrat den Abschluss der Etappe 2 des Standortauswahlverfahrens für geologische Tiefenlager ein. Diese war 2011 gestartet worden und soll Ende 2018 mit einem Ergebnisbericht abgeschlossen werden.

Karte mit den drei möglichen Standorten für ein Endlager.
Legende: Nun sind doch wieder drei Standorte im Gespräch. SRF

Einen Entwurf dieses Ergebnisberichts hat der Bundesrat am Donnerstag mit den übrigen Berichten, Gutachten und Stellungnahmen in die Vernehmlassung geschickt. Nach deren Abschluss beginnt die dritte und letzte Etappe des Auswahlverfahrens.

In dieser sollen die drei Standorte Jura Ost im Kanton Aargau, Nördlich Lägern in den Kantonen Aargau und Zürich sowie Zürich Nordost in den Kantonen Thurgau und Zürich vertieft untersucht werden.

Von sechs möglichen Standorten bleiben noch drei

Gesucht wird nach Standorten für ein geologisches Tiefenlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle sowie für hochradioaktive Abfälle. In Etappe 3 muss die Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) die Vor- und Nachteile eines Kombilagers für beide Abfallkategorien prüfen.

In Etappe 1 hatte die Nagra sechs Standorte vorgeschlagen. Die Gebiete Jura-Südfuss, Südranden und Wellenberg will der Bundesrat jedoch zurückstellen. Die Nagra möchte auch auf den Standort Nördlich Lägern verzichten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.