Zum Inhalt springen

Schweiz Autos müssen bald erst nach fünf Jahren zur ersten MFK

Fahrzeugmängel sind in weniger als einem Prozent der Fälle die massgebliche Unfallursache. Deshalb müssen ab 2017 Fahrzeuge neu erst nach fünf statt schon nach vier Jahren zur Prüfstelle. Das gilt auch für Motorräder. Töfffahrer dürften ab der neuen Verordnung aber nicht nur erfreut sein.

Ein Mann inspiziert den Motor eines schwarzen Kombis
Legende: Moderne Fahrzeuge hätten einen höheren Standard und müssten daher erst später geprüft werden, sagt der Bundesrat. Keystone

Auto- und Motorradfahrer müssen ihr Fahrzeug künftig erst nach fünf statt wie heute nach vier Jahren erstmals prüfen lassen. Spätestens bis zum sechsten Jahr muss die Prüfung durchgeführt sein. Das hat der Bundesrat beschlossen. Die neuen Regeln gelten ab dem 1. Februar 2017.

Weniger Prüfungen wegen höherem Standard

Mit der Änderung trage der Bundesrat dem technischen Fortschritt Rechnung, schreibt das Bundesamt für Strassen (Astra) in einer Mitteilung. Die Autos und Motorräder, die heute in Verkehr gebracht würden, wiesen einen markant höheren Standard auf. Fahrzeugmängel seien in deutlich weniger als einem Prozent der Fälle die massgebliche Unfallursache.

Die zweite Prüfung von Autos und Motorrädern muss nach weiteren drei Jahren erfolgen, dann sind Prüfungen alle zwei Jahre vorgeschrieben. Für Kleinbusse, Lieferwagen und Sattelschlepper mit einem Gesamtgewicht bis zu 3,5 Tonnen steht die erste Prüfung nach vier Jahren und die zweite nach drei Jahren an. Dann sind ebenfalls Prüfungen alle zwei Jahre vorgeschrieben.

Weniger Sound für Töfffahrer

Eine weitere Änderung betrifft Motorräder: Ab 2017 kann die Zulassung von Motorrädern verboten werden, wenn diese mit Systemen ausgerüstet sind, die nur dazu dienen, mehr Lärm zu erzeugen. Es handelt sich um sogenannte Auspuffklappensteuerungen. Die Schweiz übernimmt hier EU-Vorschriften.

Im Nationalrat stand vor kurzem zur Diskussion, das Verbot auch für jene Motorräder einzuführen, die bereits in Verkehr sind. Der Rat lehnte den Vorstoss mit dieser Forderung jedoch ab.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Pierre Wüthrich, Kirchlindach
    Am Mittwoch, 21.01.2015 habe ich vernommen, dass der Bundesrat bei Neufahrzeugen die 1. MFK auf 5 Jahre erhöht wurde, danach 3 Jahre und danach alle 2 Jahre geprüft werden muss. Die Regelung gilt ab 1.2.2017. Ich habe danach mich beim SVA Bern erkundigt, wie das ist, wenn man heute ein Fahrzeug einlöst, wann diese geprüft werden muss. Antwort des SVA Bern: Neue Personenwagen die vor dem 1.2.2017 noch nicht 4 Jahre alt sind, werden zur ersten Fahrzeugprüfung nach 5 Jahren eingeladen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Ein kleines Schrittchen weg vom übertriebenen "Oekoheini-Verhalten" vieler Dinge bei uns in der Schweiz! Hundertausende von Grenzgänger(innen) fahren tagtäglich in die Schweiz mit oftmals völlig unkontrollierten und vergammelten "Schwarten" von Motorfahrzeugen! All diese Fahrzeuge fallen aus den "STRENGEN" Kontrollen weg! Unsere Holz- und Oel-Heizanlagen sind ebenfalls einer völlig übertriebenen Kontrolle unterstellt (Kaminfeger, Abgasmesskontrollen, usw.) Musterknaben gibt staatliche Einkünfte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Valer, Luzein
      Sie machen es sich sehr einfach: An allem sind die bösen Ausländer schuld.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Bolliger, Orpund
      Nein, geehrter Herr Valer, nicht die "bösen" Grenzgänger(innen) sind an der Abgasschleuder-Taktik schuld! Das Problem mit den differnzierten Ansichten zu Abgas- und Oekofragen sollte die EU (die Sie ganz sicher höher halten, als besorgte und sachliche Meinungen hier!), müsste dafür besorgt sein, dass ALLE die gleichen Vorschriften einhalten sollten! Das war meine Aussage (nicht die "bösen Ausländer)!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Pfiffner, St. Gallen
    Dieses Gesetz ist leider eine Verschärfung!! Das Auto musste bis jetzt nicht so schnell kontrolliert werden. Im Kt. St. Gallen ist es z. B. üblich, dass das Auto erst nach 7 Jahren vorgeführt werden muss. Nun werden anscheinend alle Kantone dazu gezwungen, die Kontrolle früher durchzuführen. Aber immerhin wird den kontrollwütigen Kantonen ein Riegel geschoben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean-Pierre Wüthrich, Kirchlindach
      Wenn man in Kanton Bern wohnt, und TCS-Mitglied ist, kann man pro Jahr, 1 Fahrzeug pro Mitgliedschaft GRATIS geprüft werden. Mann muss halt sein Fahrzeug vorher (innerhalb 5 Jahren) beim TCS anmelden und es dann vorführen. Ich habe immer sehr gute Erfahrungen mit dem TCS gemacht. Wenn das Fahrzeug wegen eines Mängels nochmals geprüft werden muss, ist das Gratis.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen