Bei Brand in der Westschweiz sterben Kühe und Kaninchen

Im freiburgischen Treyvaux sind ein Dutzend Küche und mehrere Kaninchen bei einem Brand ums Leben gekommen. Der Bauernhof war unbewohnt. Trotz des raschen Einsatzes der Feuerwehr brannte das Gebäude ab. Die Ursache des Brandes sind noch unklar.

Bei einem Brand in einem unbewohnten Bauernhof in Treyvaux (FR) sind am Samstagabend ein Dutzend Kühe sowie mehrere Kaninchen getötet worden.

Der Alarm wurde um 22.20 Uhr von einem Autofahrer ausgelöst. Obwohl die Feuerwehr rasch vor Ort war, brannte das Gebäude nieder.

Video «Brand auf Bauernhof» abspielen

Brand auf Bauernhof

1:00 min, aus Tagesschau am Mittag vom 24.2.2013

Die Löscharbeiten wurden durch die Wetterbedingungen und durch die instabilen Strukturen des Gebäudes erschwert, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte.

Feuerwache verhinderte Entfachen

Hühner und sechs Ziegen konnten gerettet werden. Die Ursache für den Brand ist noch ungeklärt.

Das Feuer konnte im Verlauf der Nacht zum Sonntagmorgen unter Kontrolle gebracht werden. Um ein erneutes Entfachen der Flammen zu verhindern, wurde eine Feuerwache aufgestellt.