Zum Inhalt springen

Bonus-App der Helsana «Konditioniert wie die Ratten im Laufrad»

Kunden in der Grundversicherung können bei Helsana mit gesundheitsförderndem Verhalten Punkte sammeln – und dafür bis zu 75 Franken erhalten. Kritiker befürchten, dass die Helsana-App der Solidarität in der Grundversicherung ein Ende setzen wird.

Für viele User ist das Gesundheitssystem sowie schon ein rotes Tuch.

Mich reut jeder Rappen, den ich in dieses System einzahlen muss. Ich habe zwei Masseure, die ich selbst bezahle. Die Krankenkassen und Ärzte nerven mich nur.
Autor: Rolf Künzi

Einige Kommentatoren sehen einen Systemfehler bei den Krankenkassen und fordern die Einheitskasse. Ein Thema, das in der Schweiz schon mehrfach diskutiert und verworfen wurde.

Hoffentlich kommen noch mehr solche Schlaumeier-Ideen. Dann wird die Einheitskasse doch noch möglich – einziger Ausweg aus dem Schlamassel!
Autor: Jürg Leuenberger

Für die findigen Massnahmen der Akteure im Gesundheitswesen haben diverse nur Hohn und Spott übrig.

Irgendwann muss ein Kranker im Darknet ein Gesundheitsprofil kaufen, um überhaupt von einer Kasse oder gar im Spital aufgenommen zu werden. Big data schreit ja geradezu danach, dass unsere Kinder, mit 10 Familien-Handys im Trainer zum Schulsport erscheinen, damit die Oma trotz Diabetes noch versichert wird.
Autor: Christoph Fischer

Optimierung in allen Bereichen, das sei respektlos.

Die Menschen werden mit solchen Programmen konditioniert wie Ratten im Laufrad. Wenn sie «spuren», gibt es eine Belohnung. Das ist entwürdigend für diejenigen, die am Programm teilnehmen oder auch nur von ferne zuschauen.
Autor: Charles Halbeisen

Und diese App sei erst der Anfang.

Fällt das Solidaritätsprinzip bei den Krankenkassen, werden bald auch die Sozialwerke folgen. Am Ende haben wir ein System voller Verlierer und ein paar wenige Gewinner.
Autor: Michel Koller

Aber es gibt auch einige wenige Befürworter der App.

Warum nicht etwas Neues versuchen? Allerdings wird es wichtig sein, durch Kontrollen etwelche Mauscheleien zu unterbinden.
Autor: Karl Müller

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Wen die Helsana an bevorzugte Kunden Fr. 75.00 zahlen will, heisst, dass genug Geld in der Kasse ist und Helsana Kunden zuviel Prämie bezahlen. Denn jemand zahlt diesen Bonus. In der Grundversicherung müssen alle gleich behandelt werden ohne wenn und aber! Dieses Belohnungssystem ist entwürdigend und zynisch gegenüber den kranken Menschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlies Artho (marlies artho)
      A. Keller was halten Sie von Selbstverantwortung?Denke ein Boni für Disziplin würde einige motivieren vorsichtiger mit dem Körper umzugehen. Sicher darf man dies nicht verallgemeinern,ich Bewundere sogar diejenigen die schwer Krank sind und einen starken Willen haben,um das Beste daraus zu machen. Meine Meinung als Diabetikerin seit 43 J, wenn ich nicht Verantwortungsvoll gelebt hätte,wäre ich vielleicht schon Invalide oder nicht mehr hier. Dies meine ich zur Selbstverantwortung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marlies Artho (marlies artho)
      So wie es aussieht, will man heute keine Menschen mehr die Selbstverantwortung tragen. Man geht davon aus, die Allgemeinheit soll für das undisziplinierte verhalten mit bezahlen, oder wie soll ich nun dies Ablehnungen verstehen. Danke für die Ablehnung jedoch einmal mehr fehlen mir hier die Argumente warum.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    10 - 15 Jahre ist es her, dass der FDP-Nationalrat Hetetschwiler (glaube ich), gegen Boni für NichtraucherInnen angetreten ist. Mit Erfolg. Wer im Leben erfolgreich ist, z.B. Schule, Ausbildung, bisschen Karriere, etc, hat Langzeiterfahrungen mit investieren und irgendwann lohnt es sich. Mit diesem Hintergrund schaffen es Leute viel eher, mit dem Rauchen aufzuhören. Man benachteiligt ein Mal mehr die Benachteiligten mit solchen Belohnungssystemen und gibt denen, die haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Günter Rieker (guedi)
    Jeder hat es in der Hand etwas für seine Gesundheit zu tun und dies reduziert die Kosten der Kassen. Einige sehen das ein und andere eben nicht. Ich hoffe, dass noch weitere KK dem Beispiel der Helsana folgen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Dölf Meier (Meier Dölf)
      Wie alt sind Sie?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen