Brände in Cudrefin und Zürich

Ein Brand hat vier Häuser im historischen Zentrum von Cudrefin (VD) stark beschädigt. In Zürich brannte eine Coop-Filiale. Die Feuerwehr war jeweils mit einem Grossaufgebot vor Ort. Im Fall von Zürich konnte Brandstiftung als Brandursache festgestellt werden.

Video «Brände in Waadt und Zürich» abspielen

Brände in der Waadt und Zürich

0:57 min, aus Tagesschau am Mittag vom 23.2.2013

Im waadtländischen Cudrefin hat ein Brand vier Häuser im historischen Zentrum fast zerstört. Ein weiteres Gebäude musste evakuiert werden. Eine Person wurde verletzt und elf Personen mussten anderweitig untergebracht werden. Das Feuer brach in einem der Häuser aus bisher ungeklärten Gründen aus.

Karte Kanton Waadt mit Cudrefin.

Bildlegende: Cudrefin ist die nördlichste Gemeinde des Kantons Waadt. SRF

Nur sechs der elf Bewohner befanden sich zu diesem Zeitpunkt in ihren Wohnungen. Eine Person erlitt Verbrennungen zweiten Grades und wurde ins Spital gebracht. Im Einsatz standen 80 Feuerwehrleute. Sie konnten inzwischen das Feuer unter Kontrolle bringen. Die fünf Gebäude sind nicht mehr bewohnbar.

Brandstiftung in Zürich?

In Zürich entstand bei einem Brand in einer Coop-Filiale in der Nacht zum Samstag ein Sachschaden in Höhe von mehreren 100'000 Franken. Verletzt wurde niemand.

Der Brand brach nach Angaben der Zürcher Stadtpolizei kurz vor 20 Uhr am  Freitagabend in der Coop-Filiale an der Schweighofstrasse im Kreis 3 in der Nähe des Triemli-Spitals aus. Alle Anwesenden im Geschäft und in einem Restaurant in der Nachbarschaft hätten sich selbst in Sicherheit bringen können.

Schutz & Rettung sowie die Polizei waren mit einem Grossaufgebot vor Ort. Der Brand wurde rasch unter Kontrolle gebracht. Dennoch dauerte der Einsatz bis tief in die Nacht hinein, weil das Feuer auf die Decke übergegriffen hatte und die Feuerwehr einen Schwelbrand befürchtete.

Zeuselnder Jugendlicher

Ein Jugendlicher gestand, mit einem Feuerzeug gezeuselt und somit den Brand verursacht zu haben, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Er muss sich vor der kantonalen Jugendanwaltschaft verantworten.

Nach Polizeiangaben fing zuerst ein Gestell Feuer, worauf der Brand sich über die Decke im ganzen Gebäude ausbreitete.