Bundespräsident Maurer trifft Papst Franziskus

Bundespräsident Ueli Maurer war zu einer Privataudienz bei Papst Franziskus. Am selben Tag sind 36 Rekruten der Schweizergarde vereidigt worden.

Video «Ueli Maurer beim Papst» abspielen

Ueli Maurer beim Papst

1:49 min, aus Tagesschau vom 6.5.2013

Ueli Maurer ist am Montag im Vatikan von Papst Franziskus zu einer Privataudienz empfangen worden. Das Treffen fand vor der Vereidigung der neuen Päpstlichen Schweizergardisten statt. Maurer sei vom Oberhaupt der katholischen Kirche sehr herzlich begrüsst worden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Papst Franziskus und sein Schweizer Gast hätten einige Worte in deutscher Sprache gewechselt. Die Privataudienz mit einem Übersetzer dauerte 16 Minuten. Über den Inhalt des Gesprächs wurde nichts bekannt gegeben.

Zuger Kantonsregierung dabei

Am Abend nahm Maurer an der Vereidigung von 36 Rekruten der Schweizergarde teil. Vollzählig dabei war auch die Zuger Kantonsregierung.

Die Vereidigung der neuen Schweizergardisten findet traditionell am 6. Mai als Erinnerung an die 147 Soldaten statt, die während der Plünderung Roms im Jahre 1527 gefallen sind. Die Päpstliche Schweizergarde untersteht dem Papst und nimmt Ehren- sowie Sicherheitsdienste wahr.