Zum Inhalt springen

Header

Video
«Die zweite Welle ist da»
Aus SRF News vom 18.10.2020.
abspielen
Inhalt

Bundesräte zu neuen Massnahmen Berset: «Die zweite Welle ist da – früher als gedacht»

Die Lage sei «ein Test für die Gesellschaft», so Alain Berset. Simonetta Sommaruga will schärfere Massnahmen vermeiden.

Bei der Vorstellung der ab Montag geltenden neuen Corona-Massnahmen haben die Bundesräte Alain Berset und Simonetta Sommaruga an die Bevölkerung appelliert, ihre Verantwortung bei der Eindämmung des Virus wahrzunehmen. Gleichzeitig schlossen sie schärfere Massnahmen nicht aus.

Die aktuelle Lage sei «ein Test für die ganze Gesellschaft», sagte Berset und betonte: «Ja, seit zehn Tagen ist die zweite Welle da. Sie kommt früher und stärker, als wir das gedacht haben. Aber wir sind auf diese Situation vorbereitet.»

Video
«Wir sind bereit schärfere Massnahmen einzuführen»
Aus SRF News vom 18.10.2020.
abspielen

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga rechtfertigte die neuen Massnahmen: Sie seien notwendig, weil der starke Anstieg der Fallzahlen alle Kantone und Altersklassen betreffe. Zudem würden die Spitaleinweisungen zunehmen.

«Da nun wieder die ganze Schweiz betroffen ist, braucht es schweizweite Regeln. Die heutigen Regeln sind mit den Kantonen abgesprochen», sagte sie. «Die Kantone können jedoch weitere – auch weitergehende – Regeln erlassen.»

Der Bundesrat will alles dafür tun, dass wir es mit diesen Massnahmen schaffen.
Autor: Simonetta SommarugaBundespräsidentin

Sommaruga ist überzeugt, dass die Ausbreitung des Virus mit den beschlossenen Massnahmen eingedämmt werden kann – «aber nur, wenn sich die Menschen daran halten». Weitere Massnahmen seien schnell mit massiven Einschränkungen im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereich verbunden.

«Der Bundesrat will alles dafür tun, dass wir es mit diesen Massnahmen schaffen, die Ansteckungskurve abzuflachen», sagte Sommaruga. «Falls wir das nicht schaffen, sind wir aber bereit, schärfere Massnahmen ins Auge zu fassen», machte Sommaruga klar.

Massnahmen des Bundes

SRF 4 News, 18.10.2020, 15 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Klimmeck  (Urs Klimmeck)
    Wer Testanzahl erhöht, muss sich über steigende Test+ nicht wurdern. Zudem geht es um Erkranktenzahl in den ICU und (diese sinkt stetig) nicht um Test-Positivzahl. Warum das BAG/RKI von Erkrakten als Kriterium zu Testpositiven (ungleich lnfektion) gewechselt hat, dürfte das BAG doch mal erklären. Grundsätzlich wäre eine Infektion ohne Erkrankung anzustreben = Immunität.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Zgraggen  (Markus Anton Z)
    Ich sage nur eines: Ein Politiker, welcher durch seine proklamierten Massnahmen, EIGENE langfristige FINANZIELLE (Jobverlust, Lohneinbusse, Reduktion seiner lebenslangen Pension nach seiner relativ kurzen Regierungszeit, Erschwerung einer sicheren lobbyistischen ‚Anschlusstelle‘) EINBUSSEN erleidet, wird NIE und NIMMER irgendwelche Lockdown-Massnahmen unterstützen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI  (Aetti)
    Ein ungewohnter Gegner dieses Corona... etwas ganz Neues... etwas das man nicht in den Griff bekommt.. beaengstigend irgendwie.. Man ist Hilflos und macht was helfen koennte.. und das ist richtig bisdie Wissenschaft eine Kur dagegen gefunden hat, Heilmittel oder Impfung.. unnd das zu finden dauert halt..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen