Bundesrat auf Tuchfühlung mit dem Volk

Jedes Jahr macht die Schweizer Regierung einen Ausflug, um sich auszutauschen und das direkte Gespräch mit der Bevölkerung zu suchen. Dieses Jahr führte der Weg in den Kanton Neuenburg, dem Heimatkanton des Bundespräsidenten.

Denkwürdige Momente aus den Bundesrats-Reisli

Die traditionelle Bundesratsreise führt dieses Jahr in die Heimat von Bundesratspräsident Didier Burkhalter. Während der zweitägigen Reise sollen sich die sieben Bundesräte von der Schönheit des Kantons Neuenburg überzeugen und Kontakte zur dortigen Bevölkerung knüpfen.

Video «Der Bundesrat inszeniert die Welle» abspielen

Der Bundesrat inszeniert die Welle

0:07 min, vom 3.7.2014

Den Tag begann die Schweizer Regierung mit einem Frühstück im Zug. Dabei wurden vor allem Produkte aus der Region verköstigt, zum Beispiel Kirschen aus Le Landeron (NE), wie Bundesratssprecher André Simonazzi über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Alljährlicher Bundesrats-Ausflug

25 Journalisten begleiteten das Regierungsteam während des Ausflugs, der über Le Locle und Môtiers nach Neuenburg führte, wo Burkhalter mit seiner Familie lebt.

Die alljährliche Exkursion soll es den Mitgliedern des Bundesrats ermöglichen, sich in einem informellen Rahmen auszutauschen und das direkte Gespräch mit der Bevölkerung zu suchen.

Die Reise lässt sich in Bildern praktisch live mitverfolgen: Der Bundesratssprecher André Simonazzi veröffentlicht während der zweitägigen Reise in regelmässigem Abstand Fotos auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Und Bundesrat Alain Berset verbreitete sogar ein Bundesrats-Selfie.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Bundesratsreise nach Neuenburg

    Aus 10vor10 vom 3.7.2014

    Der Bundesrat ist heute und morgen auf seiner alljährlichen Bundesratsreise. Er nutzt diese einerseits für die Beziehungspflege untereinander und andererseits, um auch die Kontakte mit der Bevölkerung zu vertiefen.