Bundesrat reist wieder nach Hause

Die Schweizer Regierung hat ihre diesjährige «Schulreise» beendet. Unter kundiger Leitung von Bundespräsident Burkhalter entdeckte der Bundesrat die Altstadt von Neuenburg, um sich danach erneut unters Volk zu mischen.

Denkwürdige Momente aus den Bundesrats-Reisli

Der zweite Tag der «Schulreise» des Bundesrats begann mit einer Stadtbesichtigung von Neuenburg. Dabei fühlte sich Bundespräsident Didier Burkhalter sichtlich wohl. Denn der Kanton Neuenburg ist sein Heimatkanton.

Burkhalter grüsste Passanten wie Bekannte und unterhielt sich mit vielen Menschen. Bei einem Apéro kamen alle Bundesratsmitglieder zudem mit den Einheimischen ins Gespräch. Nach Le Locle und Môtiers traf der Bundesrat zum dritten Mal mit der Bevölkerung zusammen.

Bundesratssprecher berichtet via Twitter

Später besuchte die Delegation auch die Laboratorien der Microcity. Das neue Universitätsgelände war erst im Mai eingeweiht worden.

Die Reise liess sich in Bildern praktisch live mitverfolgen: Der Bundesratssprecher André Simonazzi veröffentlichte während der zweitägigen Reise in regelmässigem Abstand Fotos auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Die alljährliche Exkursion soll es den Mitgliedern des Bundesrats ermöglichen, sich in einem informellen Rahmen auszutauschen und das direkte Gespräch mit der Bevölkerung zu suchen.

Nächstes Jahr wird die Reise in den Kanton Bern führen. Der Ausflug findet traditionellerweise im Heimatkanton des Bundespräsidenten statt. 2015 wird Simonetta Sommaruga das Amt ausüben.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Bundesratsreise in Neuenburg

    Aus Tagesschau vom 3.7.2014

    Alle Jahre wieder unternimmt der Bundesrat einen zweitätigen Ausflug. Dieses Jahr ging die Reise nach Neuenburg, der Landesregierung hat es in der Heimat des Bundespräsidenten Didier Burkhalter gefallen.