Zum Inhalt springen

Schweiz Bundesrat verschärft Regeln für Informatikprojekte

Für wichtige Informatikprojekte in der Bundesverwaltung gelten ab 1. April strengere Regeln. Künftig wird die Eidgenössische Finanzkontrolle solche Projekte systematisch prüfen. Dies soll helfen, Debakel wie jenes mit Insieme zu verhindern.

Der Bundesrat hat Weisungen für Schlüsselprojekte der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) verabschiedet, wie das Finanzdepartement mitteilte. Die jüngsten Erfahrungen mit einzelnen IKT-Grossprojekten hätten die Notwendigkeit einer externen, unabhängigen Projektprüfung unterstrichen, schreibt das EFD.

Bundesrat entscheidet

Schlechte Erfahrungen machte der Bund insbesondere mit dem Informatikprojekt Insieme der Steuerverwaltung. Im Herbst musste das Projekt abgebrochen werden, nachdem grosse Mängel zum Vorschein gekommen waren. Die Kosten belaufen sich auf über 100 Millionen Franken.

Welche Projekte oder Programme als IKT-Schlüsselprojekte geführt werden, bestimmt der Bundesrat. Er berücksichtigt dabei Kriterien wie Kosten und Personalbedarf.

Legende: Video «Insieme» wird abgebrochen abspielen. Laufzeit 4:12 Minuten.
Aus Tagesschau vom 20.09.2012.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Es ist schon Schlimm, ich kann nicht mal ein Adobe PDF Dokument an eine Behoerte senden, diese wird dann gleich aus Sicherheitsgruenden aus dem Anhang entfert (auch als .zip Format). Das Juengste Beispiel zeigt deutlich, dass die Informatik besser geplant und auch offen fuer Alternative loesungen die NICHT nur von Microsoft stammen zu evaluieren. Btw. Ich hatte es dan Ausgedruckt per Briefpost zustellen muessen, ein hoch auf das Papierlose Buero... Lasst Experten entscheiden, und keine Marketing
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller, Kölliken
    Diesmal trifft es nicht einfach nur das VBS vom "bösen Ueli" mit seiner besten Armee. Daher kann man sich in der Folge auch nicht so (auch medial) despektierlich darüber auslassen. Meiner Meinung nach dürfte es auch nicht der oftmals so sehr beklagte Fachkräftemangel Ursache sein, der dieses Problem verursacht hat oder hätte können. - Ein Schelm der böses dabei denkt. - (smile)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wadelda Pip, Internet
    eine "externe, unabhängigen Projektprüfung"... au ja... macht nochmals ein zusätzliches Prozessli drüber, anstatt Projektvorgehens-Komplexität herauszunehmen...! das hilft bestimmt. :-D Ich finde es immer wieder faszinierend, wie verpeilt Politik und auch Wirtschaftsführung sind, wenn es darum geht, selbstverschuldet nicht (mehr) funktionierende Dinge anzugehen... Viele Köche verderben den Brei. In diesem Satz läge die einzige Lösung versteckt. Leider zu simpel für Studierte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Haller, Kölliken
      Köche sind grundsätzlich auch eine Art von Fachkräfte. Zuviele Fachkräfte verderben also (den Brei) das Projekt. - Also wenn ich da Stuggart-21 oder Flughafen Berlin anschaue, liegt da allenfalls eine ...... uuupsss ! Ein Schelm der Böses dabei denkt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen