Beruf und Familie Bundesrat will Eltern unter die Arme greifen

Der Steuerabzug für die Kinderbetreuung soll deutlich erhöht – und schweizweit harmonisiert werden.

Kinder in einer Spielgruppe.

Bildlegende: Kinderbetreuung kostet: Der Bundesrat will mit seinem Vorschlag Familien unterstützen. Keystone

  • Der Bundesrat schlägt bei der direkten Bundessteuer neu einen Abzug von bis zu 25'000 Franken pro Kind (heute maximal 10'100 Franken) vor.
  • Die Kantone sollen nach dem Willen des Bundesrates künftig einen Abzug von mindestens 10'000 Franken gewähren. Heute variiert der Betrag zwischen unbegrenzt und 3000 Franken.
  • Der Bundesrat rechnet mit Mindereinnahmen von rund 10 Millionen Franken pro Jahr beim Bund und von rund 25 Millionen Franken bei den Kantonen. Er geht aber davon aus, dass die zusätzliche Beschäftigung die Ausfälle langfristig wettmacht.