Ein Bauer im Bundesrat: Freude bei den Landwirten

Mit der Wahl von Guy Parmelin sitzt zum dritten Mal in der Geschichte der Schweiz ein Bauer im Bundesrat. Das weckt Hoffnungen unter Bäuerinnen und Landwirten.

Guy Parmelin in seinem Rebberg.

Bildlegende: Vertreterinnen und Vertreter der Landwirtschaft setzen ihre Hoffnungen in den neugewählten Bundesrat Guy Parmelin. Keystone

Der frisch gewählte Bundesrat und gelernte Landwirt Guy Parmelin besitzt zusammen mit seinem Bruder einen Landwirtschaftsbetrieb in der Waadt. Die beiden betreiben Wein- und Ackerbau. Schon bisher ist Guy Parmelin wegen seines politischen Engagements nur noch etwa einen Tag pro Woche im Betrieb. Auch diese 20 Prozent werden nun wegfallen.


Ein Bauernvertreter im Bundesrat

1:34 min, aus HeuteMorgen vom 10.12.2015

Dennoch freut sich Markus Ritter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbandes, über die Wahl Parmelins. Mit ihm halte eine Stimme aus der Landwirtschaft im Bundesrat Einzug. «Dies ermöglicht der Regierung eine zusätzliche Perspektive.» Damit könnten künftige Bundesratsentscheide noch breiter abgestützt werden, erwartet Ritter.

Parmelin: «Ich bleibe Bauer»

Ritters Vorgänger an der Spitze des Bauernverbandes, Hansjörg Walter, teilt diese Einschätzung. Er glaubt, Parmelin werde die Sorgen und Nöte der Bauern frühzeitig in die bundesrätliche Diskussion einbringen. Parmelin selbst sagte nach seiner Wahl: «Ich bin und bleibe Bauer.» Aber auch bei Entscheiden zur Landwirtschaft werde er sich ans Kollegialitätsprinzip halten.

Bauernverbandspräsident Markus Ritter spricht in zwei Mikrofone.

Bildlegende: Mit Guy Parmelin halte eine Stimme der Landwirtschaft im Bundesrat Einzug, sagt Markus Ritter vom Bauernverband. Keystone

Konkrete Hoffnungen hat Christine Bühler, Präsidentin der Bäuerinnen und Landfrauen: «Ich könnte mir vorstellen, dass Parmelins Wahl gerade bei Budgetfragen Vorteile bringt.»

Erwartungen hegt auch die Kleinbauernvereinigung. Geschäftsführerin Barbara Küttel hofft, dass Weinbauer Parmelin zum einen Verständnis für kleine Betriebe hat und zum anderen selbst für eine vielfältige Landwirtschaft steht. Denn gerade bei der Weinproduktion mache es keinen Sinn, möglichst viel zu produzieren oder den Weltmarktpreisen hinterher zu rennen. «Stattdessen sind Weinbauern erfolgreich, die ein qualitativ hochstehendes Produkt erzeugen.»

50 Jahre seit dem letzten Bauern

Natürlich werde mit Bundesrat Parmelin nicht die ganze Landwirtschaftspolitik umgekrempelt, geben alle angefragten Bauernvertreter zu bedenken. Aber sie setzen ihre Hoffnungen in den dritten Bauern, der in der Geschichte der Schweiz in den Bundesrat gewählt worden ist.

Schliesslich ist ein halbes Jahrhundert verstrichen, seit mit Paul Chaudet der letzte Vertreter von Weinbau und Landwirtschaft in der Landesregierung war. Auch er stammte übrigens aus der Waadt.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • FOKUS: Guy Parmelin ist neuer Bundesrat

    Aus 10vor10 vom 9.12.2015

    Der Waadtländer Guy Parmelin tritt die Nachfolge von Eveline Widmer Schlumpf im Bundesrat an. «10vor10» hat ihn nach seiner Wahl getroffen.

  • Guy Parmelin: Interessen des Landes haben Vortritt

    Aus Tagesschau vom 9.12.2015

    Für Guy Parmelin ist dieser Tag der Höhepunkt seiner politischen Karriere. Die Exekutive hätte primär die Interessen des Landes und nicht die der Partei zu vertreten, sagt er im ersten Interview als Bundesrat.

  • Die Heimat des neuen Bundesrats

    Aus Tagesschau vom 9.12.2015

    Der Waadtländer Guy Parmelin stammt aus der kleinen Gemeinde Bursins, hoch über dem Genfer See. Der neue Bundesrat ist von Beruf Landwirt und Weinbauer.

  • Die SVP hat wieder zwei Bundesräte. Der Neue: Guy Parmelin. Er dürfte viele Stimmen aus dem Mitte-Links-Lager erhalten haben; er sei von den drei offiziellen SVP-Kandidaten das «kleinste Übel», war aus diesen Kreisen zu hören.

    Guy Parmelin - der neue SVP-Bundesrat

    Aus Echo der Zeit vom 9.12.2015

    Bereits im dritten Wahlgang wurde der Waadtländer Weinbauer und SVP-Nationalrat Guy Parmelin mit 138 Stimmen zum Bundesrat gewählt. Rückblick auf die Wahl und das Interview mit dem frischgekürten SVP-Bundesrat.

    Elmar Plozza, Philipp Burkhardt und Elisabeth Pestalozzi

  • Mit 138 Stimmen ist der Waadtländer SVP-Mann Guy Parmelin zum Bundesrat gewählt worden.

    Guy Parmelin - der neue SVP-Bundesrat

    Aus Rendez-vous vom 9.12.2015

    Die Vereinigte Bundesversammlung hat den Waadtländer SVP-Nationalrat Guy Parmelin zum Nachfolger von Eveline Widmer-Schlumpf gewählt. Breite Kritik gab es an der Ausschlussklausel der SVP. Die übrigen Bundesräte und Bundesrätinnen wurden mit guten Resultaten wiedergewählt.

    Elmar Plozza

  • Anhänger des neugewählten SVP Bundesrates Guy Parmelin jubeln.

    Bundesrat Guy Parmelin - Bedeutung für die Westschweiz

    Aus Rendez-vous vom 9.12.2015

    Die Westschweiz hat mit Guy Parmelin also ihren 3. Bundesrat. Wie wichtig ist dieses Signal an die Westschweiz?

    Thomas Gutersohn