Busspur bleibt tabu: Töff-Initiative abgeblasen

Die IG Motorrad sammelt keine Unterschriften mehr für ihre Initiative «Für eine Verflüssigung des Strassenverkehrs». Damit dürften Busspuren und das Überholen stehender Kolonnen für Motorradfahrer tabu bleiben.

Ein Stau am Gotthard, auf dem Pannenstreifen fahren Motorräder.

Bildlegende: Die Initiative wollte unter anderem das Überholen von stehenden Kolonnen für Motorradfahrer legalisieren. Keystone

Aus und vorbei: Die IG Motorrad gibt ihre Initiative «Für eine Verflüssigung des Strassenverkehrs und
weniger Stau» auf. Stattdessen will sie ihre beschränkten Mittel lokal einsetzen.

«Der Weg über das Bundeshaus ist zu lang», steht zur Begründung auf der Webseite der Motorrad-Initiative.

Die Vorlage war im Februar 2012 offiziell lanciert worden. Sie forderte mehr Freiheiten für Motorrad- und Rollerfahrer. Sie sollten stehende Autokolonnen überholen und Busspuren benützen dürfen. Zudem sollten «grüne Wellen» den Verkehr verflüssigen.

Die gesammelten Unterschriften werden dem Parlament nun als Petition überreicht. An ihrem Anliegen, motorisierte Zweirädes als sinnvolles Verkehrsmittel gegen Staus in Innenstädten zu fördern, hält die IG fest.