Zum Inhalt springen

Schweiz Das sagen National- und Ständeräte zur #Frauenquote

Top-Jobs sollen künftig häufiger von Frauen besetzt werden – so will es der Bundesrat. Starkes Signal oder nur Quote? In Bundesbern fallen die Reaktionen auf die Entscheidung für eine Frauenquote unterschiedlich aus.

17 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Carl Hebeisen, Bronschhofen
    Frauen sind da um den Haushalt zu führen, Kinder zu gebähren und zu erziehen und dem Mann hilfreich beizustehen. Die Rollenteilung ist gottgewollt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlies Artho, Schmerikon
    Liegt die Qualität der Frauen bei den Quoten? Dies bezweifle ich. Wenn eine Frau sehr gut Qualifiziert ist, bekommt sie in der Wirtschaft sicher auch eine dieser Stellen. Wenn man aber unbedingt 30% Frauen in Hochqualifizierten Stellen erzwingen will, wird nicht mehr nach Qualität gefragt, sondern nur noch die Begründung "eine Frau muss her" ob sie diese Qualität hat oder nicht. Mit Zwangsmassnahmen Frauenquote durchboxen,, weiss ich nicht ob dies sinnvoll ist. Qualifikation kennt keine Quoten
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hedi Wyler, Kt. Zürich
    Es ist nicht gut mit den Frauenquoten wesswegen es viel zu kompliziert ist wenn man zuerst noch ausrechnen muss wieviel es sind? Wenn es dann ein ungerades Resoltat gibt was macht man dann? Die Schweizer Frauen sollen zufrieden sein was sie alles schon haben und nicht immer noch mehr von der linken Gleichmacherei, es schadet an den Frauen selber! Wenn man mit anderen Ländern vergleicht ist es sehr gut in der Schweiz und die Frauen haben viele Rechten und müssen nicht verschleiert umherlaufen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen