Zum Inhalt springen

Information der Bevölkerung Das Smartphone warnt nun auch vor Katastrophen

Bisher warnte man die Bevölkerung mit Sirenen. Nun gibt es – dem Zeitgeist entsprechend– auch eine App dafür.

Legende: Audio Alarm-App wird in mehreren Kantonen getestet abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
02:22 min, aus SRF 4 News aktuell vom 27.01.2017.

So wird die Schweizer Bevölkerung im Katastrophenfall informiert:

Der Sirenen-Alarm wird nächsten Mittwoch in der ganzen Schweiz getestet. Die Funktionstüchtigkeit des allgemeinen Alarms und des Wasseralarms wird überprüft. Da es sich nur um einen Test handelt, sind keine Verhaltens- oder Schutzmassnahmen zu ergreifen.

Das Internetportal alertswiss.ch ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund und Kantonen. Auf der Website fliessen alle wichtigen Informationen zur Vorsorge und zum Verhalten bei Katastrophen und Notlagen zusammen. Künftig soll auch diese Site für Benachrichtigungen bei einem speziellen Ereignis genutzt werden. Insbesondere für Menschen mit einer Hörbehinderung ist dies wichtig. Sie werden von Sirenen schlecht erreicht. Alertswiss hat auch einen Twitter-Account (@alertswiss).

Die neue Katastrophenschutz-App für Smartphones wird ab Ende 2017 in einigen paar Kantonen getestet und ab 2018 in der ganzen Schweiz angewendet. Der Pilotversuch dient dazu, das System zu testen. Da die Informationen nicht vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz verbreitet werden, sondern von den Kantonspolizeien, brauche es ein relativ kompliziertes System, wie es beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) heisst. Die App kann kostenlos im Apple Store oder im Google Play heruntergeladen werden. Sie heisst: Alertswiss.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg R. Glauner (Jürg R. Glauner)
    Als User eines Windows Smartphones gehe ich stolz und mit erhobenem Haupt mit der Welt unter weil die App nicht verfügbar ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernhard Lüthi (Bernhard)
    Es gibt Apps, die warnen, zeigen einem Geschwindigkeitskontrollen, Regen, Hagel, Sturm, Hitze, Kälte, Hauseinbruch, übermässigen Kalorienkonsum, vergessene Kilometer im Joggen, im Weinen liegende Babys, Storenstörungen bei den Fenstern, Heizproblemen zu Hause, wo liegt gerade mein Mann an der Fasnacht?... Heijejei ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christa Wüstner (Saleve2)
    In einem anderen Beitrag schrieb jemand, für alle Gelegenheiten eine App. Nun ist es bereits angekommen. Im Klartext, ich muss mir jetzt ein Smartphone kaufen. Guter Umsatz! Und das muss ich auch immer bei mir haben, sonst wäre es ja sinnlos. Kann es nicht mehr abstellen. Auch Nachts angestellt auf dem Nachtisch neben mir. Ich weiss nicht was ich dazu sagen soll? Etwas verrückt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michel Koller (Mica)
      Sie können ja auch weiterhin die bisherigen Methoden zur Informationsbeschaffung bei Katastrophen nutzen aber es ist durchaus sinnvoll sich hier weiter zu entwickeln und dem Umstand Rechnung zu tragen, dass eine überwältigende Mehrheit immer ihr Smartphone in Griffweite haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von W Streuli (Wernu)
      Das war ich, so von wegen für jeden Müll eine App runterladen ®Fr.C.Wüstner :) vielleicht will man früher oder später diese Sirenen abschaffen, nach der Überlegung, das in einigen Jahren auch der letzte noch überlebende homo sapiens sich gefälligst ein smartphone angeschafft hat, naja.Die Gesellschaft lässt sich instrumentalisieren und keiner beschwert sich darüber.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Christa Wüstner (Saleve2)
      Na ja Herr Koller, werde mich wohl fügen müssen. Aber trotzdem, für mich ein Irrsinn , in Zukunft dieses Ding immer bei mir zu haben. Also sollte man es mit einem schönen Band immer umhängen. Idee für die Modebranche ! Die Frage, ist das technisch überhaupt möglich, dass gleichzeitigMillionen Smartphone läuten.? Bricht da der Laden nicht zusammen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen